Schulmedizin aktuell am 23. April 2019

Europa

Auch 2019 will die WHO mit der Europäischen Impfwoche das Bewusstsein für die Bedeutung von Impfungen schärfen und “Helden des Impfalltags” feiern. Dank Impfstoffen können sich die Menschen heute vor fast 30 Krankheiten schützen. (Pharma Fakten, 23.04.2019)

Deutschland

Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind weltweit und in Deutschland nach wie vor die häufigste Todesursache. Als einer der wichtigsten Risikofaktoren für kardiovaskuläre Erkrankungen gilt erhöhtes LDL-Cholesterin. (Amgen GmbH, 23.04.2019)

Infografik: Amgen GmbH

20 Mio. Menschen in Deutschland leiden an Venenproblemen. Dazu zählen Krampfadern, die chronische venöse Insuffizienz, Venenentzündungen sowie die tiefe und oberflächliche Venenthrombose. Die Lungenembolie, eine Folge der Venenthrombose, fordert hierzulande jährlich bis zu 40.000 Todesopfer. Das sind mehr Bundesbürger als durch Verkehrsunfälle, Brust- und Prostatakrebs sowie HIV sterben. (Deutsche Gesellschaft für Angiologie – Gesellschaft für Gefäßmedizin, 23.04.2019)

In den letzten Jahrzehnten ist die Lebenserwartung in Deutschland deutlich gestiegen. Nichtsdestotrotz liegt sie im internationalen Vergleich nur im europäischen Mittelfeld. Ein Faktor, der den Anstieg der Lebenserwartung ausbremst, sind Grippewellen, wie Wissenschaftler feststellten. (Pharma Fakten, 23.04.2019)

Einige Beschwerden kann man gut mit Kühlung oder Wärmflasche lindern. Generell gilt: Wärme verbessert die Durchblutung, wodurch das Gewebe besser mit Nährstoffen und Sauerstoff versorgt wird. Kälte wiederum verengt die Blutgefäße. Das lindert Schmerzen und Schwellungen, weil Reize langsamer weitergeleitet werden. (Apotheken Umschau, 23.04.2019)

Chronische Schmerzen sind ein Problem in allen Altersgruppen – insbesondere Rücken- und Kopfschmerzen. Besonders schwierig wird es, wenn Schmerzen mit zunehmendem Alter durch die Kombination mit anderen Erkrankungen chronisch werden. (Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin, 23.04.2018)

Der Anschluss deutscher Arztpraxen an die Telematikinfrastruktur verursacht in vielen Praxisnetzwerken offenbar gravierende Sicherheitsprobleme. Die FÄ empfiehlt daher den Praxisärzten daher, sich rechtlich unbedingt abzusichern. Nur so können Ärzte sicher sein, keine unkalkulierbaren Haftungsrisiken bei Datenschutzverletzungen nach der Berufsordnung, dem Straftatbestand des § 203 StGB oder der EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) einzugehen. (Freie Ärzteschaft, 23.04.2019)

Geht es um den Lärm in deutschen Firmen, so werden von den Angestellten die Gespräche von Kollegen mit Abstand am störendsten empfunden. (TÜV Rheinland AG, 23.04.2019)

Infografik: TÜV Rheinland AG

Österreich

Tierschutz ist ein Staatsziel in Österreich. Daher erwarten die Bürger zu recht einen guten Umgang mit Tieren. Und wenn selbst Länder wie Dänemark und die Niederlande, die in der EU Großproduzenten von Schweinefleisch sind, Betonspaltböden verboten haben, so wird das in Österreich doch wohl auch möglich sein. (Verein gegen Tierfabriken, 23.04.2019)

Die Österreicher sind zu 83 % für das Impfen. Das ergab eine Befragung im Auftrag des Verbandes der Impfstoffhersteller. Doch skeptisch sind die Österreicher vor allem gegenüber der Grippeimpfung. Verwunderlich ist auch, dass 12 % der im Gesundheitsbereich Beschäftigten, eine negative oder sogar sehr negative Einstellung zum Impfen haben. (ÖVIH, 23.04.2019)

Viele der derzeit 350.000 krebskranken Menschen in Österreich müssen sich laufend oder wiederholt einer Krebstherapie unterziehen, deren Folge häufig eine geschwächte Abwehrkraft des Körpers ist. Wegen der fehlenden Abwehrkräfte sind sie dann wieder anfälliger für Infektionskrankheiten, die für Krebspatienten fatal verlaufen können. (Österreichische Krebshilfe, 23.04.2019)

Infografik: Österreichische Krebshilfe

Die erste Gleitsichtbrille, die ein gleichzeitiges Scharfsehen in allen Bereichen ohne Brillenwechsel ermöglichte, wurde 1959 in Frankreich erzeugt. Und was vor 60 Jahren erstmals in eine Gleitsichtbrille geschliffen wurde, kann heute schon ins Auge implantiert werden.  Doch ist heute auch die Gleitsichtbrille in den allermeisten Fällen gut verträglich.  … Niemals zuvor gab es so viele Behandlungsmöglichkeiten von Fehlsichtigkeiten wie heute. (Österreichische Ophthalmologische Gesellschaft, 23.04.2018)

Das onkologische Wissen verdoppelt sich in Österreich alle 7 Jahre. Das bedeutet eine enorme Herausforderung, die immer wieder neuen Erkenntnisse so zu verarbeiten, dass sie den Patienten etwas bringen. (Österreichische Gesellschaft für Hämatologie & Medizinische Onkologie, 23.04.2019)

Liechtenstein

Lärm stresst und macht krank. Jeder 6. Bürger Liechtensteins ist von schädlichem Straßenlärm betroffen. (Fürstentum Liechtenstein, 23.04.2019)

Schreibe einen Kommentar