Schulmedizin aktuell am 21. Mai 2019

Welt

Weltweit sind aktuell rund 1.900 verschiedene Insekten essbar. Im Vergleich zu anderen tierischen Proteinquellen wie Hühnern, Schweinen und Kühen benötigen Insekten und Würmer weniger Platz, Wasser und Futter. Zudem wachsen und vermehren sie sich schneller und stoßen kaum Treibhausgase aus. (Kaufland, 21.05.2019)

Deutschland

Das deutsche Switch-Verfahren von 1978 ist zu kompliziert, intransparent und unberechenbar. Es ist nicht mehr zeitgemäß und sollte modernisiert werden. Patienten hätten dadurch einen schnelleren Zugang zu neuen OTC-Arzneimitteln. (Bundesverband der Arzneimittel-Hersteller, 21.05.2019)

Infografik: Sträter Rechtsanwälte / Bundesverband der Arzneimittel-Hersteller

Unser Körper hat Ressourcen, die wir gezielt mobilisieren können, um Belastungen besser zu verkraften. Man spricht dabei von Selbstregulation. Eine bewährte ganzheitliche Methode ist die Entsäuerung. … Die Pioniere der “Entsäuerungstherapie”, Dr. Volkmar Klopfer und der schwedische Wissenschaftler Ragnar Berg, erkannten: Überschüssige Säure im Körper lässt sich mit Basenprodukten abbauen, denn die darin enthaltenen basischen Mineralstoffe neutralisieren die Säure. Berg verwendete damals Mineralstoffe, die nach Verbrennen von Obst und Gemüse in der Asche übrig blieben. (Protina Pharmazeutische GmbH, 21.05.2019)

Statistisch gesehen trinkt jeder Bundesbürger durchschnittlich rund 107 l Bier und 21 l Wein pro Jahr.  Zwar werden dem Alkohol auch einige positive Eigenschaften nachgesagt, doch tatsächlich ist er vor allem eines: Ein Zellgift, das fast alle Körperzellen und Organe schädigen kann. Der regelmäßige Konsum steigert zudem das Krebsrisiko. (Deutsche Krebshilfe, 21.05.2019)

Gegen Stress hilft zudem Bewegung. Sie ist wie eine Impfung für das vegetative Nervensystem. Einst liefen die Jäger und Sammler täglich bis zu 50 km. Der Durchschnittsdeutsche heute geht nur mehr 600 m am Tag. Gegen Überlastung wirken auch Entspannungsverfahren wie autogenes Training oder eine Atemtherapie, wenn man sie regelmäßig anwendet werden. (Königshof Health & View Gesundheitszentrum, 21.05.2019)

Psychische Gesundheit ist nicht nur eine Frage der Genetik. Auch Umwelteinflüsse wie Licht, Stress, Ernährung und Schlaf beeinflussen das seelische Wohlbefinden entscheidend. (Max-Planck-Institut für Psychiatrie, 21.05.2019)

Im Jahr 2018 sind 60 % der Deutschen mindestens ein Mal auf das Thema Hepatitis C gestoßen. Doch nur 21 % wissen, dass Hepatitis C heute heilbar ist. Mit modernen DAA-Therapien (Direct-acting antivirals) können fast alle Patienten in nur 8 bis 12 Wochen geheilt und damit auch Folgeerkrankungen wie Leberzirrhose oder Leberkrebs verhindert werden. Im Unterschied zu Hepatitis A und B gibt es gegen Hepatitis C keine Impfung. Darum kann man sich mit Hepitis C-Virus auch immer wieder anstecken. Dieser wird von Blut zu Blut übertragen. … 23 % der Deutschen haben sich schon einmal auf Hepatitis C testen lassen. (AbbVie Deutschland GmbH, 21.05.2019)

Ab dieser Woche sind bei Kaufland Nudeln und Müslis mit Insektenpulver erhältlich. Damit erweitert das Unternehmen sein Angebot an Lebensmitteln mit Insekten. Bereits erhältlich sind Buffalo- und Mehlwürmer, Grillen, Insekten-Proteinriegel sowie tiefgekühlte Insektenburger. Die Nudeln und das Müsli sind mit proteinreichem Insektenmehl aus Buffalowürmern angereichert. Dadurch erhalten die Nudeln einen Proteinanteil von 18 Prozent. Das Insektenmehl ist zudem reich an Ballaststoffen, ungesättigten Fettsäuren sowie Mikronährstoffen wie Kupfer, Eisen und Magnesium. (Kaufland, 21.05.2019)

Foto: Kaufland

Auf eine Wunde gehört fast immer ein Pflaster, denn darunter entwickelt sich ein feuchtes Milieu, das für die Heilung ideal ist. Zudem bleiben Narben kleiner oder entstehen erst gar nicht. Es reicht, das Pflaster alle 2 Tage zu wechseln.   (HausArzt, 21.05.2019)

Österreich

Rund 500 Mio. € können durch den Einsatz von Biosimilars in Österreich in den nächsten 5 Jahren eingespart werden. In der Alpenrepublik werden nämlich 88 % des Biosimilar-fähigen Marktes noch nicht ausgeschöpft. In den Spitälern stieg zwar der Umsatz von 2016 bis 2018 um 88 % rapide an, im  niedergelassenen Bereich hingegen um nur 34 %. … Als gleichwertige Nachfolgeprodukte von bereits seit Jahren am Markt zugelassenen Biopharmazeutika, deren Patent abgelaufen ist, können Biosimilars die Arzneimittelkosten um über 50 % senken. Derzeit sind in Österreich 33 Biosimilars zu 13 Referenzprodukten am Markt zugelassen. In Europa stehen mehr als 50 durch die EMA zugelassene Biosimilars zur Verfügung. (Biosimilarsverband Österreich, 21.05.2019)

Patienten und Kunden bleiben auch nach der Neugestaltung der innenpolitischen Rahmenbedingungen im Fokus der österreichischen Apothekerinnen und Apotheker. (Österreichische Apothekerkammer, 21.05.2019)

Schreibe einen Kommentar