Schulmedizin aktuell am 20. Februar 2019

Europa

GSK arbeitet in ganz Europa mit zahlreichen Patientengruppen in den verschiedensten Therapiegebieten zusammen. Beide Seiten teilen das Interesse, den Zugang von Patienten zu Behandlungen und Leistungen im Gesundheitswesen zu verbessern. GSK fördert zudem die Bemühungen um verbesserte Präventions- und Therapieoptionen sowie mittels Basis- und Projektzuwendungen die Zusammenarbeit von Patienten und Patientenorganisationen. (GlaxoSmithKline Pharma GmbH, 20.02.2019)

Deutschland

Die Zufriedenheit der Deutschen mit ihrem Gesundheitswesen nimmt spürbar ab. Große Unzufriedenheit herrscht bei den Versicherten über die Behandlung bei Ärzten: 4 von 10 Patienten bemängeln, dass sich diese zu wenig Zeit für sie nimmt. Ein weiterer Grund sind die starren Öffnungszeiten der Praxen, die den eigenen Bedürfnissen nicht entsprechen. Zudem fühlen sich 22 % der Befragten vom Arzt und seinen Angestellten nicht ernst genommen. (PwC Deutschland, 20.02.2019)

Unter allen Infrastruktureinrichtungen ist den Deutschen die Gesundheitsversorgung am wichtigsten. Danach kommt die Verfügbarkeit von Hausärzten (95 %) noch vor Einkaufsmöglichkeiten (93 %) und dem Internet (90 %). Krankenhäuser kommen auf 87 % und der öffentliche Nahverkehr auf 83 %. (AOK-Bundesverband, 20.02.2019)

25 bis 50 % der Deutschen leiden regelmäßig unter Sodbrennen. Ein hilfreiches natürliches Mittel dagegen ist basisches Heilwasser mit viel Hydrogencarbonat. Hydrogencarbonat bindet Säuren und dient dem Körper auch als natürlicher Säurepuffer. Heilwässer sind eine natürliche Alternative zu Medikamenten. (Informationsbüro Heilwasser, 20.12.2019)

Lidl-Lebensräume rollt das Programm “Jeder Quadratmeter zählt” zum Wildbienen- und Artenschutz weiter aus. (Lidl, 20.02.2019)

 

Foto: Lidl

Österreich

Merck Österreich startet einen neuen Podcast-Service zum Thema Herzgesundheit & Lebensqualität. In Österreich sterben nach wie vor jährlich rund 32.000 Menschen an den Folgen einer Herz-Kreislauferkrankung. Das sind 43 % aller Todesfälle. Faktum ist auch: Ein ungesunder Lebensstil erhöht die Wahrscheinlichkeit einer Herz-Kreislauf-Erkrankung. Zu den größten Risikofaktoren zählen Rauchen, Übergewicht, Diabetes und Bewegungsmangel.  (Merck GmbH, 20.02.2019)

Die Betreuung immobiler Menschen in einem österreichischen Krankenhaus ist sehr oft keine geeignete Alternative zur Pflege zu Hause, denn  die Betreuung im Spital ist sehr kostspielig, drängt alte Menschen aus ihrem vertrauten häuslichen Umfeld und bedeutet für Krankenhäuser eine vermeidbare Zusatzbelastung. Dies gilt zum Teil auch für die Betreuung in Pflegeheimen.  … Österreich braucht in Zukunft mehr Allgemeinmediziner, die auch ihrem Stellenwert entsprechend honoriert werden müssen. (Ärztekammer Wien, 20.12.2019)

Die 7 Wiener Ordensspitäler sind Non-Profit-Krankenhäuser, die im Auftrag der Stadt Wien 20 % der stationären Patienten versorgen. Stationär, ambulant und tagesklinisch zusammen wurden 2018 genau 481.956 Patienten betreut und 67.741 Operationen durchgeführt. (Wiener Ordensspitäler, 20.12.2019)

Wenn die Schulter schmerzt und es zu Bewegungseinschränkungen kommt, ist oft Arthrose (Gelenksabnützung) die Ursache. Dann hilft ein künstlicher Gelenksersatz. der dank  3D-Planung genauer und auch individuell besser passt. Bislang nämlich  sah der Arzt das zu operierende Gelenk während der Operation 1. Mal und entschied dann, welches Prothesenmodell und welche Position für den Gelenksersatz in Frage kommt. (Herz-Jesu Krankenhaus Wien, 20.02.2019)

In Österreich müssen 50 Menschen in der Risikogruppe für Aneurysmen “gescreent” werden, um einen unerwarteten Todesfall pro Jahr zu verhindern. Aneurysmen verursachen keine Symptome und können einfach durch einen Bauchultraschall festgestellt werden. Das Risiko, dass ein Aneurysma platzt, hängt von seiner Größe ab. Generell ist es mit über 5 cm Durchmesser operationswürdig. Eine Ruptur ist für über 90 % der Betroffenen tödlich. (Gefäßforum Österreich, 20.02.2019)

Von der GlaxoSmithKline Pharma GmbH in Österreich erhielten 2018 genau 5 Patientenorganisationen Zuwendungen in Höhe von insgesamt 20.000 €. (GSK, 20.02.2019)

Schreibe einen Kommentar