Schulmedizin aktuell am 20. Dezember 2019

Deutschland

Durch Sonnenlicht wird in der Haut Vitamin D produziert. Ein Mangel daran wird in einigen Studien sogar mit Depressionen in Verbindung gebracht. In der sonnenärmeren Zeit gibt es generell die Möglichkeit einer “saisonal abhängigen Depression”, dem sog. Winter-Blues. Damit gemeint sind Symptome wie Müdigkeit, Heißhunger und Gewichtszunahme. Im Gegensatz dazu ist eine echte Depression eher von Appetit- und Schlaflosigkeit gekennzeichnet. (BKK24, 20.12.2019)

Der Vitamin D-Spiegel im Körper verbessert sich aber durch die die meist üblichen Maßnahmen nicht ausreichend, wenn im Sommer davor davon kein Speicher angelegt wurde. Nur Vitamin D kann als einziges Vitamin sozusagen auf Vorrat angelegt werden. Und auch wenn man über 65 Jahre alt ist, kann der Körper nicht mehr so gut Vitamin D herstellen. In diesen Fällen ist dann auch eine Zufuhr über fetten Seefisch oder Vitamin-D-Präparate sinnvoll. (BKK24, 20.12.2019)

Der deutsche Gesundheitsmarkt befindet sich im Umbruch, zugleich wächst er kontinuierlich. Medizinischer und technologischer Fortschritt sowie der demografische Wandel treiben das Wachstum über alle Segmente hinweg, stellen kleinere Anbieter jedoch vor erhebliche Herausforderungen. Auch deshalb steht der Gesundheitsmarkt im Fokus der Investmentaktivitäten von Private Equity Gesellschaften, die europaweit in mittelständische Unternehmen investieren. So ist es etwa das Ziel von Waterland, Unternehmen in fragmentierten Märkten mit Konsolidierungspotenzial aufzubauen, die über Zukäufe und das Nutzen von organischen Wachstumschancen zur Markt- und Qualitätsführerschaft entwickelt werden. (Waterland Private Equity Investments, 20.12.2019)

Ernährungswissenschaftlich hat Leitungswasser gegenüber anderen Heil- und Mineralwässern einen Nachteil. Es enthält kaum Mineralstoffe. Viele Haushalte betreiben auch sog. Enthärtungsanlagen, um das Wasser weicher zu machen und damit Haushaltsgeräte vor zu schneller Verkalkung zu schützen. Dadurch sind in enthärtetem Wasser dann etwa 75 % weniger Kalzium und Magnesium enthalten. Die empfohlene Zufuhr an Kalzium liegt bei 1.000 mg pro Tag, für Magnesium bei 350 mg. Heilwässer wiederum gelten als kalziumreich ab mindestens 250 mg pro Liter, als reich an Magnesium ab 100 mg. (Leibniz Universität Hannover, 20.12.2019)

Erstmals ist in Deutschland auch die Zahl homosexueller Männer in Großstädten gesunken, die nichts von ihrer IHIV-Infektion wissen. Diese Entwicklungen sind sehr bedeutsam, denn in Deutschland leben 10.600 HIV-infizierte Menschen ohne Diagnose. Der Anteil von HIV-Infektionen, die innerhalb von einem Jahr nach der Übertragung festgestellt wurden, steigt laut RKI seit 2011 und hat 2018 fast 39 % betragen. 88 % der insgesamt knapp 88.000 HIV-Infizierten wissen von ihrer Infektion. Das UN-Etappenziel für das Jahr 2020 von 90 % verfehlt Deutschland damit noch. (Deutsche Aids-Hilfe, 20.12.2019)

Die Patientenversorgung über Medizinische Versorgungszentren (MVZ) ist einer der Eckpfeiler der ambulanten Patientenversorgung und politisch gewollt. In Deutschland gibt es heute über 3000 MVZ in unterschiedlichen medizinischen Disziplinen und verschiedener Trägerschaft. … Alle Onkologen haben in Deutschland eine gesetzlich garantierte Therapiefreiheit. (alanta health group GmbH, 20.12.2019)

Die hkk (Handelskrankenkasse) in Bremen lässt den Zusatzbeitrag von 0,39 % (Gesamtbeitrag 14,99 %) für 2020 gleich und ist damit zum 6. Mal in Folge die günstigste deutschlandweit wählbare Krankenkasse. Der hkk-Beitrag liegt deutlich unter dem durchschnittlichen Zusatzbeitrag von 1,1 % aller gesetzlichen Krankenkassen. Im Vergleich zu teuren Kassen kann der Beitragsvorteil für Arbeitnehmer jährlich bis zu 312 € betragen. (hkk Krankenkasse, 20.12.2012)

Immer mehr Deutsche informieren sich im Internet über Gesundheit und auch das Rollenverständnis im Gesundheitswesen ändert sich. So haben sich fast 74 % schon einmal gezielt über gesundheitliche oder medizinische Themen im Internet informiert. Dabei liegt der Anteil unter den Frauen mit 80,6 % deutlich höher als bei den Männern (67,4 %), von denen sich 32,6 % noch nie gezielt darüber informiert zu haben. Doch das Internet hat ein eindeutiges Vertrauensproblem. Auch darum bleiben für 48 % weiterhin Ärzte die 1. Ansprechperson. (Stiftung Gesundheitswissen, 20.12.2019)

Von dem was wir bislang über Alterungsprozesse weiß, ist Ernährung die wichtigste Intervention. Gegen Demenz gibt es auch nach wie vor gibt kein Allheilmittel, wohl aber Erkenntnisse, welche Präventionsmaßnahmen das Gehirn lange jung halten. Außer Bildung scheint der Bewegungsapparat ein Teil der Antwort zu sein. (Apotheken Umschau, 20.12.2019)

2018 haben sich 66 % der Zahnärzte in Deutschland für den Weg in die Selbstständigkeit entschieden. Das Finanzierungsvolumen einer Einzelpraxisübernahme belief sich dabei auf insgesamt 394.000 €, der Neugründung einer Einzelpraxis auf knapp 600.000 €. Die Neugründung einer Berufsausübungsgemeinschaft schlug pro Inhaber mit jeweils 411.000 € zu Buche. (Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung, 20.12.2019)

Österreich

9 von 10 Österreicher verbringen die Tage um Weihnachten mit Familie und Freunden, 2 von 3 üben Freizeitaktivitäten aus und etwas weniger als die Hälfte nutzt die Feiertage, um Arbeiten im Haushalt zu erledigen. Etwas populärer sind dieses Jahr Sport und Fitness, in etwa gleich geblieben ist das Interesse an Reisen und Wellness. (Yousure Tarifvergleich GmbH, 20.12.2019)

Infografik: durchblicker.at

Winterzeit ist Norovirenzeit. Doch das Ansteckungsrisiko lässt sich durch Hygiene gezielt verringern. (Hagleitner Hygiene International GmbH, 20.12.2019)

Infografik: Hagleitner Hygiene

Seit Ende November 2019 gibt es nun auch eine Fortsetzung des Bestsellers “Der Jungbrunnen-Effekt. Wie 16 Stunden Intervallfasten das Leben verändert” lautend “Der Jungbrunnen-Effekt. Mein Praxisbuch”. Darin liefert das Erfolgstrio P. A. Straubinger, Margit Fensl und Nathalie Karre Tipps und Tricks, wie sich das Intervallfasten im Alltag umsetzen lässt, wenn etwa die Selbstdisziplin nachlässt- wie etwa im Urlaub oder jetzt in der Weihnachtszeit. Das Praxisbuch zeigt eindrücklich, dass für die Zellerneuerung und den Gewichtsverlust bedeutsam ist, was in den verbleibenden 8 Stunden gegessen wird und warum auf den zirkadianen Rhythmus (die innere Uhr der Zelle) Rücksicht genommen werden sollte. Mentaltechniken zur Stärkung der Willenskraft und zum Etablieren von Bewegungsroutinen runden das Praxisbuch ab. (Verlagsgruppe Styria GmbH, 20.12.2020)

Die Autoren von “Der Jungbrunnen-Effekt”: P.A. Straubinger, Margit Fensl und Nathalie Karre. (Foto: Akos Burg)

Die Österreichische Ärztekammer hat unter der Beteiligung von 200 Ärzten einen vollständig überarbeiteten, an die Entwicklungen der modernen Medizin angepassten und alle medizinischen Fächer umfassenden Leistungskatalog für Kassenärzte beschlossen. Damit liegt eine solide und belastbare Grundlage für die künftigen Verhandlungen zwischen der Ärztekammer und der Österreichischen Gesundheitskasse vor. Das Ziel war ein einheitlicher Leistungskatalog für ganz Österreich, der aber auch genug Raum für die angemessene Berücksichtigung regionaler Gegebenheiten und Besonderheiten lässt. Allen Bürgern soll bei Bedarf das Gleiche angeboten werden können, erbrachte Kassenleistungen sollen aber nicht länger von der Zufälligkeit der Wohnadresse abhängen. Das nun beschlossene Ergebnis dieses aufwändigen Prozesses bündele die gesammelte medizinische Kompetenz der österreichischen Ärzteschaft und ihrer Interessenvertretung. (Österreichische Ärztekammer, 20.12.2019)

Schreibe einen Kommentar