Schulmedizin aktuell am 16. Oktober 2019

Welt

Auch wenn man es nicht sehen oder spüren kann, so werden die Knochen des Körpers mit steigendem Alter immer brüchiger. So erleiden infolge von Osteoporose weltweit 33 % der Frauen und 20 % der Männer über 50 Jahren einen Knochenbruch. Zum Weltosteoporosetag 2019 hat nun die International Osteoporosis Foundation in Genf einen Osteoporose-Risiko-Test eingeführt. Der Online-Fragebogen umfasst 8 Kernfragen und zeigt bekannte Risikofaktoren auf. Dazu zählen vor allem das Alter, Untergewicht sowie Medikamente, die im Zusammenhang mit Knochenschwund stehen. (The International Osteoporosis Foundation, 16.10.2019)

Infografik: IOF

Heute vor 173 Jahren hatte der US-Zahnarzt William Th. Morton einen Patienten mit Äther in einer Demonstration erfolgreich in Narkose gebracht. Seither gilt dieser Tag als Geburtsstunde der modernen Anästhesiologie, zu der heute auch die Bereiche Intensivmedizin, Notfallmedizin, Schmerztherapie und Palliativmedizin gehören. Bei einer Narkose wird der Patient kontrolliert in Schlaf versetzt. Außerdem werden ihm alle Schmerzen und vorübergehend die Muskelspannung genommen. (Deutsche Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin, 16.10.2019)

Internationale Bewegungs- und Krebsexperten empfehlen, dass Ärzte und Onkologen ihren Patienten zur Prävention und als Therapie von Krebs systematisch Bewegungsmaßnahmen empfehlen. So wurden ausreichend Belege dafür gefunden, dass regelmäßiges Ausdauer- und Krafttraining – insbesondere in Kombination, einen positiven Einfluss auf die krebsbedingten gesundheitlichen Beeinträchtigungen der Patienten hatten, darunter Angstzustände, Depressionen, Fatigue, körperliche Einschränkungen und die allgemeine Lebensqualität. Für Erwachsene spielt Bewegung bei der Krebsprävention also eine wichtige Rolle und vermindert auch das Risiko von 7 weit verbreitete Krebsarten: Kolon-, Brust-, Endometrium-, Nieren-, Blasen-, Ösophagus- und Magenkrebs. (Deutscher Verband für Gesundheitssport und Sporttherapie, 16.09.2019)

Europa

Der Spruch “Du bist, was du isst” stammt von dem französischen Rechtsanwalt und Politiker Anthelme Brillat-Savarin. Und heute muss man leider auch sagen: “Du bist nicht nur das, was du isst, sondern auch, was du verschwendest.” Die Zahlen jedenfalls sind überaus alarmierend und furchtbar beschämend: In Europa werden jedes Jahr 88 Mio. Tonnen Lebensmittel in Höhe von mehr als 140 Mrd. € verschwendet. (Gesundheitskommissar Vytenis Andriukaitis, 16.10.2019) 

2018 waren 109,2 Mio. EU-Bürger (21,7 % der EU-Bevölkerung) von Armut oder sozialer Ausgrenzung bedroht. Das bedeutet, dass sie sich in mindestens einer der folgenden 3 Situationen befanden: Sie waren nach Zahlung von Sozialleistungen von Armut bedroht (Einkommensarmut), sie litten unter erheblicher materieller Bedürftigkeit oder lebten in einem Haushalt mit sehr niedriger Erwerbstätigkeit. In 7 Mitgliedstaaten war mehr als ein Viertel der Bevölkerung von Armut oder sozialer Ausgrenzung bedroht: Bulgarien (32,8 %), Rumänien (32,5 %), Griechenland (31,8 %), Lettland (28,4 %), Litauen (28,3 %), Italien (27,3 %) und Spanien (26,1 %). Die wenigsten von Armut oder sozialer Ausgrenzung betroffen war man in Tschechien (12,2 %), Slowenien (16,2 %), der Slowakei (16,3 %), Finnland (16,5 %), den Niederlanden (16,7 %), Dänemark und Frankreich (je 17,4 %). (Eurostat, 16.10.2019)

Infografik: Eurostat

Deutschland

Pro Tag werden in deutschen Krankenhäusern schätzungsweise geschätzt 45.000 Narkosen durchgeführt. Hinzu kommen mehrere 1.000 Narkosen bei ambulanten Operationen durch Ärzte und in Medizinischen Versorgungszentren. Durch moderne Verfahren und Techniken kann die Anästhesie heute auch entscheidend zum Heilungsverlauf nach einer Operation beitragen. In Deutschland arbeiten inzwischen über 24.000 Mediziner als Narkoseärzte. (Berufsverband Deutscher Anästhesisten, 16.09.2019)

Laut einiger Studien kann bei einem sog. Herbstblues Sport ähnlich wirksam sein wie eine Behandlung mit Antidepressiva oder eine Psychotherapie. (Apotheken Umschau, 16.10.2019)

Nicht jeder mag Schlafmittel nehmen, denn das wird schnell zur Gewohnheit und löst vor allem nicht die Ursachen. (Deutscher Verband der Ergotherapeuten, 16.10.2019)

Österreich

Im Jahr 2000 lebten in Österreich rund 190.000 Menschen mit der Diagnose Krebs. 2010 waren es dann schon 305.000 und 2020 werden es wahrscheinlich 390.000 sein. Jährlich erkranken allein in Niederösterreich rund 7.500 Menschen an Krebs. Eine der wichtigsten Innovationen aber ist das “NÖ Onkologie-Information-System”, kurz OIS. Es erfasst Klinik übergreifend die gesamte Krankheitsgeschichte von Krebspatienten in Niederösterreich, von der Erstdiagnose bis zum Tod des Patienten. So ein System ist im deutschen Sprachraum einzigartig. (NÖ Landeskliniken-Holding, 26.09.2019)

Die Österreichische Ärztekammer fühlt sich durch einen aktuell vorgelegten Bericht der Bundeswettbewerbsbehörde in der Argumentation für einen Ausbau von ärztlichen Hausapotheken vollinhaltlich bestätigt. Darin wird u.a. auch die ersatzlose Streichung der Mindestentfernungen bei Bewilligung einer ärztlichen Hausapotheke in Gemeinden ohne öffentliche Apotheke empfohlen. Die restriktive Öffnungszeitenregelung von öffentlichen Apotheken, deren Liberalisierung aus wettbewerblicher Sicht ebenfalls zu begrüßen wäre, würde die gegenwärtige Lebenssituation vieler Menschen nicht mehr ausreichend spiegeln. So würden niedergelassene Allgemeinmediziner im Gegensatz zu Apotheken  in der Regel über flexiblere Öffnungszeiten verfügen. (Österreichische Ärztekammer, 16.10.2019)

Die nachhaltige Slipeinlage “Meine Wollke” ohne Chemie, Plastik und Duftstoffe ist waschbar und kann rund 300 Wegwerf-Slipeinlagen ersetzen. (Wolke KG, 16.10.2019)

“Meine Wolke”-Gründerin Sabine Fallmann-Hauser ist auch diplomierte Sexualpädagogin. (Foto: L. Fahrnberger)

Im Schnitt hat jeder Österreicher ein Sparvermögen fast 52.000 €. Dazu werden monatlich 245 € weiter angespart. (David Reisner Online Marketing, 16.10.2019)

Infografik: finanz-blog.at

Schreibe einen Kommentar