Österreich: Höchststand bei gefälschten Medikamentenaufgriffen

Österreichs Zollfahndern gelangen 2016 genau 1.947 sog. Produktpiraterieaufgriffe. Dabei wurden insgesamt 67.535 Fälschungen entdeckt mit einem Wert von 2,7 Mio. €. Das geht aus dem vom Bundesministerium für Finanzen (BMF) präsentierten Produktpirateriebericht 2016. „Einen traurigen Rekord“, so Gerhard Marosi vom BMF, „gab es dabei bei Medikamenten. Noch nie wurden vom Zoll so viele gefälschte Medikamente aufgriffen, in denen die Zollbehörden nach der EU-Produktpiraterie-Verordnung 2014 tätig wurden.“

Österreichs Zollfahner rund um Gerhard Marosi finden immer mehr gefälschte Medikamente. (Foto: BMF / Hradil)

So wurden bei 900 Aufgriffen insgesamt 53.389 Plagiate von Medikamenten beschlagnahmt. „Lifestyle-Präparate führen die Aufgriffe an, wobei im Vergleich zu den Vorjahren der Anteil an Potenzmitteln steigt. Diätpillen und Haarwuchspräparate werden immer noch aufgegriffen, jedoch mit fallender Tendenz“, weiß der ranghohe Beamte. Und bei den Medikamenten könnten sich die Erfolge der österreichischen Zollverwaltung verglichen mit anderen EU-Staaten sehen lassen.

In den letzten Jahren erfolgte nahezu ein Viertel aller in den 28 EU-Staaten getätigten Aufgriffe von gefälschen Medikamenten in Österreich. Im Jahr 2015 gelangen dem heimischen Zoll über 30 % aller Aufgriffe in der EU. Für noch mehr Sicherheit in der legalen Lieferkette müssten spätestens ab Februar 2019 entsprechend einer EU-Verordnung Sicherheitsmerkmale auf sämtlichen rezeptpflichtigen Arzneimitteln angebracht werden. Bei der Abgabe an den Patienten in der Apotheke wird diese einmalige Seriennummer überprüft und deaktiviert.

AMVO Teil der EMVO

“Dadurch wird jede Arzneimittelpackung innerhalb Europas nachverfolgbar“, kommentierte Jan Huber, Generalsekretär der AMVO, den vorgelegten Bericht. Die Austrian Medicines Verification Organisation ist Teil der EMVO und gegründet von Pharmig, Österreichischer Generikaverband, Apothekerkammer und Verband der Österreichischen Arzneimittelvollgroßhändler. Sie verantwortet hierzulande die beschriebene Umsetzung.

Schreibe einen Kommentar