Medizinwitz des Tages 30. November 2020

Immer mehr Patienten in Europa sind bei rezeptpflichtigen Arzneimitteln  von Lieferengpässen betroffen. Im 1. Halbjahr 2020 hat sich allein in Deutschland die Zahl der nicht verfügbaren Arzneimittel auf 12,1 Mio. Packungen erhöht. Das sind um 68 % mehr Ausfälle als im 1. Halbjahr 2019. Demzufolge sind nicht nur Blutdrucksenker, Magensäureblocker und Schmerzmittel von den Lieferengpässen betroffen, sondern auch Medikamente gegen Depressionen, Epilepsie und Parkinson.

ABDA am 30.11.2020

Grüne und innovative Arzneimittel sind kein Widerspruch.

Takeda Pharma GmbH am 30.11.2020

Deutsche Rheuma-Liga: 50 Jahre in Bewegung. … Der Verband engagiert sich in der Gesundheits- und Sozialpolitik, um die Interessen der 17 Mio. chronisch kranken Rheumatiker in Deutschland wirksam zu vertreten. … Weder in den Gründungsjahren noch heute ist es selbstverständlich, dass Rheumapatienten die bestmögliche Therapie erhalten.

Deutsche Rheuma Liga Bundesverband am 30.11.2020

Covid-19 Simulator von PwC bestätigt Wirksamkeit der gängigen Schutzmaßnahmen gegen das Corona-Virus in Österreich.

PwC Österreich am 30.11.2020

Patienten müssen häufig über 30 Minuten bewegungslos mit einem beklemmenden Gefühl in einer MRT-Röhre liegen, um eine gute Qualität der Aufnahmen sicherzustellen. Klaustrophobie gehört dabei zu den häufigsten Gründen, warum Betroffene oft eine unverzichtbare Untersuchung im Magnetresonanztomographen scheuen.

Die neue Alternative zur engen MRT-Röhre ? (Foto: Medserena AG)

Die Klaustrophobie – umgangssprachlich auch “Platzangst” – stellt immer noch das größte Hindernis für die Untersuchung im MRT dar. Die Angst vor Enge ist bei einer konventionellen MRT-Untersuchung ein sehr häufiges Problem für die Patienten. Die Betroffenen leiden dann oft an Unwohlsein, Schweißausbrüchen, Herzrasen bis hin zu Panikattacken.

Medserena AG am 30.11.2020

Es bedarf einer zielgerichteten Testung und breiter Aufklärung um HIV und AIDS wirkungsvoll zu bekämpfen.

Aids Hilfe Wien am 30.11.2020

ANMERKUNG: Für einen Medizinwitz des Tages müssen die genannten Fakten nicht unbedingt falsch sein. Es reicht schon, wenn aus Sicht der Frohmedizin die Richtung oder Konsequenz “absurd” ist …

Schreibe einen Kommentar