Medizinwitz des Tages 29. Januar 2021

Die Grippe hat in den vergangenen Jahrzehnten in Österreich jedes Jahr Hunderttausende Erkrankungen und Tausende Todesfälle verursacht. Am schlimmsten war die Grippesaison 2016/17 mit 4.400 Grippetoten. 2017/18 waren es 2.900 Grippetote gewesen, 2018/19 rund 1.400 und 2019/20 noch 834. Spätestens Anfang Februar war die Grippewelle in der Regel voll ausgebrochen. Die von der Bundesregierung gesetzten Schutzmaßnahmen gegen das Coronavirus wirken aber auch gegen die Grippe, denn 2021 gibt es erstmals seit Jahrzehnten bislang keine Grippefälle in Österreich. Doch ist es derzeit noch zu früh, eine heurige Grippewelle endgültig auszuschließen.

Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege am 29.01.2021

Grippetote in Österreich ab 2015/16. (Infografik: MedUni Wien)

Für die Pharmakonzerne AstraZeneca und MSD steht der Weltkrebstag 2021 am 4. Februar im Zeichen der Covid-19-Pandemie.

AstraZeneca Österreich GmbH / Merck Sharp & Dohme GmbH am 29.01.2021

Karin Storzer und Maher Najjar von AstraZeneca sowie Andrea Kurz und Carina Schaupp von MSD beim Kampf gegen Krebs. (Foto: AZ / MSD)

ANMERKUNG: Für einen Medizinwitz des Tages müssen die genannten Fakten nicht unbedingt falsch sein. Es reicht schon, wenn aus Sicht der Frohmedizin die Richtung oder Konsequenz “absurd” ist …

Schreibe einen Kommentar