Medizinwitz des Tages 25. Februar 2020

Seit 6 Jahren müssen die Ergebnisse aller Medizinstudien in der EU veröffentlicht werden. Doch das kümmert viele Forscherinnen und Forscher in Österreich wenig: 80 % tragen die Resultate nicht in eine entsprechende EU-Datenbank ein.

ORF.at am 25.02.2020

Seltene Erkrankungen sind gar nicht selten: Im Schnitt kann jede 20. Person, die in eine österreichische Arztpraxis kommt, von einer seltenen Erkrankung betroffen sein. Diese Tatsache verleiht dem Bezeichnung “selten” eine ganz andere Dimension.

Pfizer Corporation Austria am 25.02.2020

Selbstbestimmter Tod in Würde: Mit Spannung wird die für 26.02.2020 angekündigte Entscheidung des dt. Bundesverfassungsgerichts (Az: 7 K 8461/18) zum Selbstbestimmungsrecht am Lebensende erwartet. Dabei geht es nicht nur um die Aufhebung des Verbots ärztlicher Sterbehilfe (§ 217 StGB), sondern auch um die Legalisierung des Erwerbs des Betäubungsmittels Natriumpentobarbital in Fällen extremer Sterbensnot zum Zweck der Selbsttötung.

Österreichische Gesellschaft für ein humanes Lebensende am 25.02.2020

ANMERKUNG: Für einen Medizinwitz des Tages müssen die genannten Fakten nicht unbedingt falsch sein. Es reicht schon, wenn aus Sicht der Frohmedizin die Richtung oder Konsequenz “absurd” ist …

Schreibe einen Kommentar