Medizinwitz des Tages 19. Mai 2020

Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist im Gesundheitswesen bislang noch nicht angekommen. Frauen leiden da besonders unter der Benachteiligung. Medizinerinnen in Führungspositionen kann man mit der Lupe suchen. Diese sind oft kinderlose Singles.

Gemini & Cie Executive Search Sarl am 19.05.2020

Aktuelle Lohndaten aus Schweizer Pharmakonzernen zeigen, was in der Branche so verdient wird. Ein “Chief Medical Officer” erhält je nach Firmengröße und Standort umgerechnet bis zu 452.000 € im Jahr. Ein “Global Scientific Director” und ein “Global Clinical Leader”, der die klinischen Studien beaufsichtigt, wird mit bis zu 282.000 € vergütet. Und selbst ein “Medical Director” oder “Medical Affairs Director” springt noch locker über 188.000 €.

Handelszeitung am 19.05.2020

ANMERKUNG: Für einen Medizinwitz des Tages müssen die genannten Fakten nicht unbedingt falsch sein. Es reicht schon, wenn aus Sicht der Frohmedizin die Richtung oder Konsequenz “absurd” ist …

Schreibe einen Kommentar