Medizinwitz des Tages 13. November 2020

Das Gesundheitswesen ist eine Kernaufgabe des Staates, und Versorgungssicherheit muss das oberste Gebot sein.

Forum der forschenden pharmazeutischen Industrie (FOPI) am 13.11.2020

Lieferschwierigkeiten bei lebenswichtigen Arzneimitteln wie Antibiotika oder Blutdrucksenkern sind ein Problem für Millionen Patienten in ganz Europa.

ABDA am 13.11.2020

In Österreich sind derzeit rund 750.000 Menschen von Diabetes mellitus Typ 2 betroffen. Daher appellieren Experten der MedUni Wien auch in Zeiten der durch die Corona-Pandemie bedingten Lockdowns wie auch anlässlich des Weltdiabetestags am 14. November an die Diabetiker, nicht auf die regelmäßige Einnahme von Medikamenten und ärztliche Kontrollen zu verzichten.

MedUni Wien am 13.11.2020

Seit Beginn des 2. Teil-Lockdown in Österreich wurden bei Therapien gegen Herz-Kreislauferkrankungen um 29 % weniger Arzneimittel abgegeben als in der Vergleichswoche 2019. Besonders deutlich ist mit 9,1 % auch der Rückgang bei Antidiabetika und mit fast 10 % bei Psychopharmaka. Einen konstant hohen Rückgang erleiden seit Ausbruch der Corona-Pandemie nach wie vor Antibiotika (-31,4 %) und Schmerzmittel (-10,4 %).

Verband der österreichischen Arzneimittel-Vollgroßhändler am 13.11.2020

2030 werden 1 Mio. Österreicher eine Pflege oder Betreuung brauchen. Dafür wären dann 50.000 zusätzliche Pflegekräfte nötig.

Praevenire Gesellschaft am 13.11.2020

ANMERKUNG: Für einen Medizinwitz des Tages müssen die genannten Fakten nicht unbedingt falsch sein. Es reicht schon, wenn aus Sicht der Frohmedizin die Richtung oder Konsequenz “absurd” ist …

Schreibe einen Kommentar