Medizinwitz des Tages 12. August 2020

Weniger Geld im Gesundheitssystem bedeutet in Österreich zwangsläufig eine schlechtere medizinische Versorgung der Bevölkerung.

Österreichische Ärztekammer am 12.08.2020

Viele Menschen haben überzogene Vorstellungen davon, was Ärzte leisten können. Von der Medizin erwartet man ja so eine Art Heilsversprechen, aber es ist nicht alles machbar. Schuld an den falschen Erwartungen sind auch nicht die Patienten, sondern Mediziner, die mehr versprechen als sie heilen können, weil das Kliniksystem wirtschaftlichen Profit abwerfen müsse.  Dadurch wird den Patienten teilweise eine Scheinwelt vorgegaukelt. Spitalsbetreiber müssen sich alljährlich in den Budgetverhandlungen damit auseinandersetzen, wie viel eingenommen wurde. Das führt dann dazu, dass man sich angesichts eines Patienten zuerst fragt, was ist aus dem herauszuholen. Das ist jetzt sehr überspitzt formuliert und natürlich eine völlig falsche Betrachtungsweise. Doch kaum jemand will noch Chefarzt werden … Zudem wächst eine junge Ärztegeneration heran, die nur noch dieses kommerzialisierte Kliniksystem kennt.

Universitätsklinik Ulm im stern-Podcast “Die Boss – Macht ist weiblich” am 12.08.2020

ANMERKUNG: Für einen Medizinwitz des Tages müssen die genannten Fakten nicht unbedingt falsch sein. Es reicht schon, wenn aus Sicht der Frohmedizin die Richtung oder Konsequenz “absurd” ist …

Schreibe einen Kommentar