Jeder 10. Deutsche ist zuckerkrank

In Deutschland werden immer mehr Menschen zuckerkrank. Das meldet das neu gegründete Institut „Länger besser leben“ an der Universität Bremen. Waren es 2009 noch 8,9 % der Bevölkerung mit Diabetes Typ 1 und 2, so stieg diese Zahl 2015 auf 9,8 %. In Österreich sind es 8-9 %. Dabei sind die Auslöser von Diabetes längstens bekannt: falsche Ernährung, Übergewicht, Bewegungsmangel und das Rauchen. Und es stechen vor allem 2 Fakten ins Auge: Männer sind deutlich häufiger zuckerkrank als Frauen und auch bei den Bundesländern gebe es große Unterschiede.

Das Institut will den “eingeschlagenen Präventionspfad konsequent fortführen”. (Logo: obs / BKK24)

Besonders groß sei, so, der Unterschied im Alter von 65-75, wo die Krankheit bei den Frauen 20-25 % betrifft, jedoch bei den Männern 25-30 % 30 Prozent der Männer. Das bereits erwähnte Übergewicht führt laut Institutsleiter Gerd Glaeske dazu, dass bei der Ernährung die Insulinproduktion zur Verarbeitung des Zuckers nicht mehr so gut funktioniert. Dann leiden die Blutgefäße und es kommt zu Durchblutungsstörungen – vor allem in Beinen und Füßen, Nieren und den Augen. Und letzten Endes drohen die Amputation von Zehen oder Füßen, die Dialyse bis hin zur Erblindung.

Schreibe einen Kommentar