Diäten in Österreich zumeist erfolglos – 8 Versuche – „FdH“ am häufigsten

Man kann es kaum glauben, aber Abnehmen bleibt in Österreich eine Kunst! Bei 2 Drittel der Herren und Damen hierzulande blieben die im Schnitt 8 erfolgten Diätversuche erfolglos. Das ergab eine Umfrage von meinungsraum.at anlässlich des Anti-Diät-Tages am 6. Mai. „Insgesamt haben auch 41 % der Österreicher Diät-Ratgeber zu Hause“, weiß die Studienleiterin Roswitha Wachtler. „Aber die mit den meisten Diät-Ratgebern hatten leider auch den geringsten Erfolg!“

Infografik: meinungsraum.at / APA-Auftragsgrafik

Laut Wachtler sei zumeist „eine allgemeinen Lebenszufriedenheit“ Anlass einer Diät. „Mit ihrem Leben sehr zufrieden Menschen tendieren weniger dazu, eine Diät zu beginnen.“ Dabei am beliebtesten sei die Methode „Friss die Hälfte“ (FdH) mit 30 % Anwendung. Danach kommen mit 15 % Diäten, bei denen man bestimmte Inhaltstoffe weglässt (z.B. Weizen, Milch, Zucker, Gluten, Histamin). An 3. Stelle liegen „Dinner cancelling“ sowie die „Krautsuppendiät“ mit 14. %. Erfahrungen mit den Weight Watchers machten bereits 11 % wie auch mit weniger Kohlenhydraten.

Und: „Die große Mehrheit (78 %) der Österreicher ist überzeugt, dass eine Diät ohne Sport wirkungslos ist.“ Die Hälfte glaubt, dass Diäten ohnehin nur kurzfristig wirken.“

Schreibe einen Kommentar