5. November 2018: Meldungen des Tages aus der Medizin

W

PwC hat die Studie “Global Top Health Industry Issues” über die 8 wichtigsten Trends im weltweiten Gesundheitswesen veröffentlicht. Sie zeigt: Digitale Lösungen bergen großes Effizienzpotenzial für das Gesundheitswesen, Chancen von Virtual-Health-Systemen bleiben noch zu oft ungenutzt, Branche zunehmend im Visier von Cyberkriminellen, Hoher Kostendruck durch chronische Erkrankungen, Prävention wird immer wichtiger. (PwC Deutschland, 05.11.2018)

EU

2 Drittel der Europäer (67 %) sind der Meinung, dass die Welt früher besser war. Das geht aus einer Studie der Bertelsmann-Stiftung hervor. (Sueddeutsche.de, 05.11.2018)

D

Jeder 3. Diabetiker entwickelt gemeinhin eine Nervenschädigung (Neuropathie). Betroffene sollten daher mindestens jährlich die Nerven in den Beinen prüfen lassen. Bei Diabetes Typ 2 ist gleich nach der Diagnose ein Nervencheck sinnvoll, bei Typ 1 ab dem 5. Erkrankungsjahr. (Diabetes Ratgeber, 05.11.2018)

Heute überleben doppelt so viele Menschen in Deutschland einen Schlaganfall als noch vor 25 Jahren. (Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe, 05.11.2018)

Festakt “25 Jahre”. (Foto: obs / Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe / Th. Kunsch)

In Deutschland gibt es über 2,6 Mio. allein erziehende Eltern. Deren Alltag ist mitunter sehr belastend, wodurch auch ihr Krankheitsrisiko steigt. (Walter Blüchert Stiftung, 05.11.2018)

Innere Kündigung ist häufig mit gravierenden Folgen verbunden. Es gibt Hinweise darauf, dass sich bei betroffenen Beschäftigten langfristig gesundheitliche Probleme entwickeln. Für die deutsche Wirtschaft entstehen laut dem Beratungsunternehmens Gallup durch innere Kündigung jährlich Kosten von rund 100 Mrd. €. (Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung, 05.11.2018)

Die Psychotherapeutenkammer Hessen fordert das Bundesministerium für Gesundheit auf, den Sachverständigenrat zur Begutachtung der Entwicklung im Gesundheitswesen durch zumindest einen Experten für psychische Erkrankungen zu ergänzen. Mit Blick auf den hohen Anteil psychischer Erkrankungen bei Krankenstand und Frührente muss die Kompetenz des Sachverständigenrates dringend dahingehend erweitert werden. (Psychotherapeutenkammer Hessen, 05.11.2018)

A

Mobil bleiben bis ins hohe Alter, das wollen alle Menschen. Immer mehr entscheiden sich darum im Laufe ihres Lebens für einen künstlichen Gelenkersatz. Der Einsatz von künstlichen Hüft- und Kniegelenken zählt heute zu den am meisten durchgeführten geplanten Operationen. (Vinzenz Gruppe Krankenhausbeteiligung und Management GmbH, 05.11.2018)

Viele Krankheitsbilder wie z.B. Bandscheibenvorfälle, Diabetes, Prostatavergrößerung oder Multiple Sklerose können Blasenfunktionsstörungen verursachen. (Österreichische Gesellschaft vom Goldenen Kreuze, 05.11.2018)

“Jackpot” revolutioniert seit 2015 das Gesundheitswesen in der Steiermark und sorgt dafür, dass sich Steirer langfristig nachweislich mehr bewegen. Hier ziehen einige Organisationen an einem Strang, um das für Bewegungsmuffel konzipierte Programm in vielen Regionen anzubieten. (Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft, 05.11.2018)

Mit Leih-Rollator über den Friedhof: Die Stadt Villach führt ein neues Service für ältere Friedhofsbesucher ein. Demnächst werden auf den Villacher Friedhöfen spezielle Rollatoren für Besucher zur Verfügung stehen, denen das Gehen schwerfällt. Auch Pflanzen könnten damit transportiert werden. (ORF.at, 05.11.2018)

Schreibe einen Kommentar