3. September 2018: Meldungen des Tages aus der Medizin

Alle Autofahrer brauchen Durchblick, denn Menschen erfassen 90 % aller relevanten Informationen über die Augen. (Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe, 03.09.2018)

Wer sich darüber sorgt, allenfalls mit HIV-Viren angesteckt worden zu sein, hat seit rund 2 Monaten die Möglichkeit, mittels durch das BAG neu zugelassene Selbsttests innert kürzester Frist Auskunft über eine Ansteckung zu erhalten. Mit INSTI – dem CE-geprüften HIV-Heimtest der Firma Wäfler Diagnostics AG in Kastanienbaum – wird nun ein Bluttest im Markt lanciert, der alle Vorteile auf sich vereint und überzeugen kann. (Wäfler Diagnostics AG, 03.09.2018)

HIV ist bis heute nicht heilbar, aber dank guter Medikamente bricht AIDS nicht aus. Mit dem HIV-Selbsttest “autotest VIH” von Mepha lässt sich zu Hause einfach, zuverlässig und schnell abklären, ob eine HIV-Infektion vorliegt. (Mepha Pharma AG, 03.09.2018)

Über manche Dinge spricht man nicht gern. Z.B. über Schlaganfälle, die eine große Gefahr für die Gesundheit sind. Das Thema ist ernst, hat aber auch eine positive Seite. Man kann viele Faktoren beeinflussen und so das Risiko eines Schlaganfalls senken. (Apotheken Umschau, 03.09.2018)

Wer bei sich oder anderen Symptome eines Schlaganfalls bemerkt, sollte keine Zeit verlieren. Viele Betroffene suchen zunächst ihren Hausarzt auf, anstatt gleich den Notarzt zu rufen. (Deutsche Schlaganfall-Gesellschaft, 03.09.2018)

Vom Vorhofflimmern sind in Deutschland Schätzungen zufolge etwa 11 % der Männer und 5 % der Frauen betroffen. Die Erkrankung ist bereits heute die häufigste anhaltende Herzrhythmusstörung. Experten rechnen mit einem weiteren Anstieg, denn wichtige Risikofaktoren wie Adipositas, Diabetes und Bluthochdruck nehmen zu. (Stiftung Gesundheitswissen, 03.09.2018)

Merck, ein führendes Wissenschafts- und Technologieunternehmen, gab heute den Startschuss zur Wahl der “MS-Schwester des Jahres” bekannt. Ab sofort können Patienten mit Multiple Sklerose (MS) “ihre” MS-Schwester wählen und sich für ihr Engagement bedanken. (Merck Healthcare, 03.09.2018)

Anaplastische Großzell-Lymphome (ALCL) sind seltene Tumore der weißen Blutkörperchen. Neue Forschungen des internationalen ERIA Konsortiums unter Leitung von Wissenschaftler in Wien haben nun gezeigt, dass der gleiche Signalweg in verschiedenen Arten von ALCL essenziell für das Wachstum der Tumorzellen ist: TYK2 (ein wichtiger Bestandteil des Immunsystems) verhindert den apoptotischen Zelltod durch Erhöhung der Ausschüttung des BCL2-Familienmitglieds Mcl1, einer speziellen Proteinart. Daher stellt TYK2 wegen seiner einzigartigen enzymatischen Zusammensetzung ein interessantes therapeutisches Ziel dar, und TYK2-spezifische Inhibitoren sind daher vielversprechend als neuartige Therapeutika bei ALCL. (MedUni Wien, 03.09.2018)

Antibiotikaresistenzen verbreiten sich auch per Luft. Das ergaben Studien aus 19 Städten. (ORF.at, 03.09.2018)

Spendermilch ist gemäß der Weltgesundheitsorganisation WHO die beste Alternative zur Muttermilch. Doch in der Schweiz mangelt es dabei an einer sicheren Infrastruktur. Zudem sollte Muttermilch gesetzlich als Lebensmittel oder Blutprodukt deklariert werden.  (Stillförderung Schweiz, 03.09.2018)

Schreibe einen Kommentar