29. Juni 2018: Meldungen des Tages aus der Medizin

Sich genügend zu bewegen heißt, pro Woche mindestens 150 Min. aktiv zu sein. Wer das erreicht, hat die Chance, gesund zu bleiben oder gesund zu werden, indem er das Risiko an Übergewicht, Bluthochdruck, Diabetes Typ-2 und weiteren Zivilisationskrankheiten deutlich verringert. (EGK Gesundheitskasse, 29.06.2018)

Auch die mentale Gesundheit kann mit genügend Bewegung beeinflusst werden. Die Stimmung ist besser und depressive Symptome sind seltener. Rational gesehen gibt es also viele Gründe, weshalb man sich bewegen sollte und keinen einzigen Grund, der dagegen sprechen könnte. (EGK Gesundheitskasse, 29.06.2018)

Wenn man Verantwortung für seinen Körper und die geistige Gesundheit übernimmt, dann bleibt man auch gesund. Und dafür ist so ein Sender wie health tv genial. (TV-Moderatorin Nina Ruge, 29.08.2018)

Wer in Österreich in einem der folgenden Berufe tätig ist oder sein will, hat bis 30. Juni 2019 einen Antrag auf Registrierung zu stellen: Dipl. Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegefachassistent, Pflegeassistent inkl. Sozialbetreuungsberufe, Diätologe, Biomedizinischer Analytiker, Ergotherapeut, Physiotherapeut, Logopäde, Radiologietechnologe sowie Orthoptist. (Bundesministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales, 29.06.2018)

Das international tätige Pharmaunternehmen Grünenthal produziert seit 25 Jahren den Wirkstoff Tramadol in seiner Schweizer Landesorganisation. Tramadol ist ein zentralwirksames Analgetikum und zählt heute zu den Standards in der Schmerztherapie. (Grünenthal Group, 29.06.2018)

Karl Liebau war über 30 Jahre Chefredakteur der Naturheilpraxis. Im Interview mit dem Portal HeilpraktikerFakten ärgert sich Liebau, dass Ärzte häufig über Heilpraktiker reden, aber selten mit ihnen. Und dass durchaus bewusst immer wieder Unwahrheiten über das Behandlungsspektrum verbreitet werden. … Die beim Ärztetag 2018 erhobene Forderung nach weitgehenden Einschränkungen für Heilpraktiker sieht Liebau vor allem politisch und ökonomisch motiviert.  (HeilpraktikerFakten, 29.06.2018)

Strenge Qualitätskontrollen in den österreichischen Arztordinationen. Bei Mängel drohen sofort disziplinarrechtliche Konsequenzen. (Österreichische Ärztekammer, 29.06.2018)

Dentalamalgam darf nach der EU-Quecksilberverordnung ab 1. Juli 2018 grundsätzlich nicht mehr für zahnärztliche Behandlungen von Milchzähnen, bei Kindern unter 15 Jahren und bei schwangeren Frauen verwendet werden. (Kassenärztliche Bundesvereinigung, 29.06.2018)

1.800 LäuferInnen beim 5. GLOBAL 2000 FAIRNESS RUN presented by Blühendes Österreich in Wien. (Global 2000, 29.06.2018)

Der deutsche Bundestag hat eine neue Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für die Pflegeberufe beschlossen. (CDU/CSU Bundestagsfraktion, 29.06.2018)

Medizin studieren und Arzt werden? Abiturienten testen das in den Asklepios Kliniken. (Asklepios Kliniken, 29.06.2018)

e-Impfpass löst Papierimpfpass ab. (Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Gesundheit, 29.06.2018)

Schreibe einen Kommentar