22. November 2018: Meldungen des Tages aus der Medizin

EU

Laut dem Bericht “Gesundheit auf einen Blick: Europa 2018” von EU und OECD hat sich der bisher kontinuierliche Anstieg der Lebenserwartung in Europa seit 2011 deutlich verlangsamt. Die Lebenserwartung variiert weiterhin sehr stark, nicht nur nach Geschlecht, sondern auch in Abhängigkeit des sozioökonomischen Status. Alkohol bleibt ein ernst zu nehmendes Problem: So gaben 40 % der Jugendlichen an, im letzten Monat übermäßig getrunken zu haben. Außerdem nehmen psychischen Erkrankungen zu. Daten aus verschiedenen Ländern zeigen zudem, dass bis zu 20 % der Gesundheitsausgaben besser investiert werden könnten. (EU Kommission, 22.11.2018)

VIDEO:  PK Gesundheitskommissar Andriukaitis

D

Im Falle eines Millionengewinnes würden 66 % der Deutschen ihr Hobby zum Beruf machen. (SKL, 22.11.2018)

Infografik: obs / SKL

Jeder 4. deutsche Bundesbürger sorgt sich darüber, dass neue wissenschaftliche Erkenntnisse negative Folgen haben könnten. Andererseits erkennen nur 33 % deren Bedeutung für den persönlichen Alltag. (3M Deutschland GmbH, 22.11.2018)

Infografik: obs / 3M Deutschland GmbH

Sepsis wird in Deutschland dramatisch unterschätzt.  Die Folge sind bis zu 20.000 vermeidbare Tote pro Jahr – oder 55 Tote pro Tag. … Sepsis bezeichnet die unkontrollierte Reaktion des Körpers auf Infektionen, ausgelöst durch Bakterien, Viren oder Pilze und deren Gifte. Die fehlgeleitete Antwort kann in kürzester Zeit zu einem Versagen verschiedener Organe führen. Die Sterblichkeit erreicht 20-50 %. Sie ist damit deutlich höher als bei Herzinfarkt oder Schlaganfall. (Pharma Fakten, 22.11.2018)

Die Aussichten für Hepatitis-C-Patienten sind so gut wie nie: Die chronische Infektionskrankheit ist weniger als 30 Jahre nach ihrer Entdeckung bei nahezu allen Betroffenen heilbar. Grund dafür ist eine revolutionäre neue Wirkstoffgeneration. Im Gegensatz zu ihren Vorgängern sind die innovativen Therapien über alle Virusformen (sog. Genotypen) hinweg einsetzbar, gut verträglich und heilen meist die chronische Krankheit in 8-12 Wochen – zum Teil sogar bei Patienten mit Nierenerkrankungen oder Dialyse-Patienten. (AbbVie Deutschland GmbH, 22.11.2018)

Die HIV-Neuinfektionen sind in Deutschland 2017 von 2.900 auf 2.700 gesunken. Der Hauptgrund ist seit 2015 eine Veränderung in den Behandlungsleitinien. Demnach erhalten HIV-positive Menschen sofort nach der Diagnose Medikamente. Die HIV-Therapie sorgt dann auch dafür, dass HIV nicht mehr übertragbar ist. (Deutsche Aids-Hilfe, 22.11.2018)

Bis Januar 2019 haben Konsumenten weltweit die Möglichkeit, sich mit dem Kauf der neuen (Durex)RED Kondome sozial zu engagieren und damit aktiv einen Teil zum Kampf gegen AIDS beizutragen. Durex wird über einen Zeitraum von 3 Jahren pro verkaufter Packung 50 Cent, jedoch mindestens 5 Mio. $, an die Bill und Melinda Gates Stiftung spenden. Das (Durex)RED Kondom ist für 3 Jahre jeweils von November bis Januar im Handel erhältlich. (RB Deutschland, 22.11.2018)

Bild: obs / RB Deutschland / Durex

Rund 8 Stunden schlafen die Deutschen im Schnitt pro Nacht, jedoch nur die Hälfte auch gut. Die Ursache für einen gestörten Schlaf kann neben Lärm und psychischen Problemen auch eine mangelhafte Qualität des Bettes sein. (Aktion Gesunder Rücken, 22.11.2018)

Eine Patientenverfügung ist in Deutschland nur dann rechtlich bindend, wenn ihr konkrete Entscheidungen des Betroffenen über die Einwilligung oder Nicht-Einwilligung in bestimmte, noch nicht unmittelbar bevorstehende ärztliche Maßnahmen entnommen werden können. (HUK Coburg, 22.11.2018)

Bild: obs / HUK-COBURG / Hagen Lehmann Cobug

Jede Wunde stellt ein Einfallstor für Bakterien dar. Daher sollte man selbst kleine Verletzungen wie Schürfwunden und Schnitte sorgfältig desinfizieren. Dazu eignen sich antiseptische Sprays aus der Apotheke. Als besonders riskant gelten Bissverletzungen von Katzen, Hunden und vor allem Menschen. In der Mundhöhle sitzen gefährliche Bakterien. (Apotheken Umschau, 22.11.2018)

A

In Österreich steht generell das Soziale im Vordergrund. Werden die Österreicher gefragt, was ihnen im Leben wichtig ist, so kommt  eindeutig an 1. Stelle die Gesundheit gefolgt von einer harmonischen Partnerschaft und Zeit mit der Familie verbringen. Die finanzielle Sicherheit landet im unteren Mittelfeld der Wunschliste. (TeamBank AG Österreich, 22.11.2018)

Übergewicht ist nicht nur einfach eine Folge von zu viel Essen, sondern kann auch durch die Zufuhr von falschen Lebensmitteln hervorgerufen werden. Stark verarbeitete Lebensmittel mit einem hohen Anteil von Salz, Zucker, Fett und/oder generell einem hohen Energiegehalt gehören hier dazu. Dies kombiniert mit der reduzierten Bewegung der Bevölkerung hinterlässt gesundheitsschädliche Spuren am Körper. (Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, 22.11.2018)

HIV, Hepatitis und sexuelle Gesundheit sind in Österreich nach wie vor Tabuthemen. Das führt oft zu schlechter Information und unbegründeten Ängsten vor diesbezüglichen Tests. Als Folge davon viele Infektionen erst spät erkannt. (Aids Hilfe Wien, 22.11.2018)

“Papageno-Effekt”: Aufklärung durch andere Menschen mit eigenen suizidalen “Erfahrungen” kann Selbstmordgedanken verringern. (MedUni Wien, 22.11.2018)

CH

Der Einsatz von Imatinib und anderen Tyrosinkinase-Hemmern wie Sunitinib und Regorafenib, hat die Prognose von Patienten mit Gastrointestinalen (GIST) Stromatumoren in den letzten Jahren deutlich verbessert. Leider entwickeln viele der Tumore im Laufe der Zeit Resistenzmechanismen, weswegen neue Therapien dringend erforderlich sind. … Gastrointestinale Stromatumoren sind eine sehr seltene Krebserkrankung des Magen-Darmtrakts. Sie gehören zu den Sarkomen, einer Gruppe von bösartigen Tumoren, die in Bindegewebe, Knochen und Muskeln vorkommen. Etwa 40-70 % der GIST-Primärtumoren entstehen im Magen, 20-40 % im Dünndarm und 5-15 % im Dickdarm und Mastdarm. GIST darf nicht verwechselt werden mit den viel häufigeren Krebserkrankungen des Magen-Darmtrakts, die unter den Begriff Karzinome fallen. GIST machen nur etwa 2 % aller Krebserkrankungen im Bereich des Magen-Darmtrakts aus. Karzinome können zwar an den gleichen Stellen auftreten wie GIST, ihre Herkunft und Behandlung sind aber völlig verschieden. (Swiss Group for Clinical Cancer Research, 22.11.2018)

GIST-Preisverleihung 2018. (Foto: obs / SAKK – Swiss Group for Clinical Cancer Research)

Schreibe einen Kommentar