21. Juni 2018: Meldungen des Tages aus der Medizin

Unsere durchschnittliche Lebensdauer erhöht sich alle 4-5 Jahre um ein Jahr. Mit erfolgreichen Maßnahmen gegen Rauchen, Alkohol, ungesunde Ernährung und Bewegungsmangel würde sich diese Zahl verdoppeln. (Universität Greifswald, 21.06.2018)

Gemeinsam mit dem Tattoo-Markt wächst auch der Tattooentfernungsmarkt. Dabei dürfte schon in 5 Jahren die Lasertherapie 66 % des globalen Marktes ausmachen. (Aestomed Laserambulatorium Wien, 21.06.2018)

Foto: R. Schuller

Laut Experten würde mehr Prävention die Gesundheitskosten senken. (Apotheken Umschau, 21.06.2018)

Am 1. Juli 2018 jährt sich der Geburtstag von Ignaz Semmelweis zum 200. Mal. Daher veranstalteten MedUni Wien, AKH Wien und der in Wien ansässige Semmelweis Verein zu Ehren des Wiener Chirurgen und Geburtshelfers, Begründers der evidenzbasierten Medizin und des “Erfinders” der Händehygiene ein Fachsymposium. (MedUni Wien, 21.06.2018)

Der Schweizer Nahrungsmittelkonzern Nestlé ist für grausame Botox-Tierversuche mitverantwortlich. Die Europäische Koalition zur Beendigung von Tierversuchen rückt daher Nestlé in einer Aktionswoche vom 25.-30. Juni 2018 ins Zentrum der Kritik. (Internationaler Bund der Tierversuchsgegner, 21.06.2018)

Aktuelle Studien der Universitäten Hohenheim und Kiel zeigen, dass Orangensaft bei einer Gewichtsabnahme unterstützen und zudem möglicherweise vor Gicht schützen kann. (Verband der Deutschen Fruchtsaft-Industrie, 21.06.2018)

Zu viel UV-Strahlung kann nicht nur die Haut verbrennen, sie kann auch zu hellem Hautkrebs führen. Heller Hautkrebs ist eine chronische Erkrankung. (Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung, 21.06.2018)

Orangensaft kann wegen seiner komplexen Zusammensetzung nicht mit zuckergesüßten Erfrischungsgetränken verglichen werden. (Verband der Deutschen Fruchtsaft-Industrie, 21.06.2018)

Schutz vor Hautkrebs ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. (Deutsche Krebshilfe, 21.06.2018)

Der Mensch kann die UV-Strahlung der Sonne nicht wahrnehmen und das macht sie so gefährlich. (Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Prävention, 21.06.2018)

Vor 10 Jahren wurde der Morbiditätsorientierte Risikostrukturausgleich (Morbi-RSA) aufgebaut mit dem Ziel, die Finanzierung der Krankenkassen an das Krankheitsgeschehen der Bevölkerung zu knüpfen. Analysen zeigen, dass die Zahl der dokumentierten Krankheiten seitdem enorm gestiegen ist. Die Deutschen werden am Papier immer kränker! (BKK Landesverband Bayern, 21.06.2018)

Haftete den Themen Menstruation oder Wechseljahre bis vor wenigen Jahren der Makel des Peinlichen an, so leben Frauen heute ihre Weiblichkeit offen und selbstbewusst. (Primavera Life, 21.06.2018)

Endometriose ist eine chronische Erkrankung der Gebärmutterschleimhaut und verursacht österreichweit Kosten von über 300 Mio. €. Betroffen von der schwer diagnostizierbaren Krankheit sind rund 300.000 Frauen in Österreich. (Amt der Niederösterreichischen Landesregierung, 21.06.2018)

Eine aktuelle Studie zeigt: Die Kopfhaut erweist sich als am meisten vernachlässigte Körperstelle beim Sonnenschutz. (Dr. Wolff-Forschung, 21.06.2018)

Kreativität hilft heilen! Immer mehr Schweizer Spitäler setzen Therapien ein, bei denen Kreativität – d.h. Musizieren, Malen und Modellieren, Tanzen – eine wichtige Rolle spielt. (Stiftung Art-Therapie, 21.06.2018)

BPI begrüßt Forderung der Gesundheitsministerkonferenz den Rabattvertragsmarkt zu prüfen. … Dass Kostendämpfung kein Allheilmittel für eine zukunftssichere Gesundheitsversorgung ist, wird immer mehr bewusst. (Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie, 21.06.2018)

Eine gut durchdachte Reiseapotheke kann Ihnen den wohlverdienten Urlaub retten. (Norgine, 21.06.2018)

Wiener KH Nord: Vollbetrieb ab September 2019 – Politischer Kostenrahmen liegt bei 1,41 Mrd. €. Das bedeutet, dass das Management für jeden Cent darüber eine plausible Begründung braucht.   (PID der Stadt Wien, 21.06.2018)

Schreibe einen Kommentar