21. Februar 2019: Meldungen des Tages aus der Medizin

Europa

In der EU gab es 2017 fast 1,3 Mio. ha Land mit Obstbäumen. Das entspricht nur rund 1 % der gesamten landwirtschaftlich genutzten Fläche. Zwei Drittel des EU-Obstanbaus erfolgen in Spanien (33 %), Italien (22 %) und Polen (13 %).  Am gesamten Obstanbau der EU machen Apfelplantagen 37 % aus, Orangenhaine 20 %, Pfirsichplantagen 15 %, Bäume mit kleinen Zitrusfrüchten 11 %, Birnenbäume 8 %, Aprikosen 6 % und Zitronenhaine 5 %. (EU Kommission, 21.02.2019)

Deutschland

Es gibt digitale Gesundheitstests zur Sensibilisierung, Apps für eine gesündere Ernährung, digitale Tracker für mehr Bewegung. Bei der Vielzahl an Angeboten verlieren Nutzer leicht den Überblick über die Validität der Informationen und sind überfordert. Die Assmann-Stiftung für Prävention und die Frankfurter Allgemeine Zeitung haben es sich mit ihrem neuen Projekt Teens4Elderly deshalb zur Aufgabe gemacht, die digitale Gesundheitskompetenz in der Schule und in der Familie zu stärken. (Assmann-Stiftung für Prävention, 21.02.2019)

In Deutschland ist ein Schwangerschaftsabbruch grundsätzlich strafbar. Der § 218 ist daher ein Strafrechtsparagraf. Wird der Abbruch in den ersten 3 Monaten vorgenommen und vorher eine Beratung absolviert, ist er von Strafe ausgenommen. § 219a verbietet die Werbung für Abtreibungen. Die Gesetzesänderung des § 219a, die jetzt beschlossen werden soll, ist marginal: So sollen Gynäkologen auf ihrer Website schreiben dürfen, dass sie Schwangerschaftsabbrüche vornehmen. Das war bislang verboten. Alle weiteren für betroffene Frauen höchst wichtigen Informationen, z. B. mit welcher Methode der Abbruch durchgeführt wird sowie zu den Kosten für die Betroffenen dürfen nicht auf der Website erscheinen. (Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie, 21.02.2019)

“Dschungel” Psychotherapie – wer blickt da noch durch ? Verhaltenstherapie, Schematherapie, Psychoanalyse ? Gruppentherapie, Einzelsitzungen, Selbsthilfe ? (Max-Planck-Institut für Psychiatrie, 21.02.2019)

Viele Diabetiker entwickeln im Laufe der Jahre eine Nierenschwäche. Um zu verhindern, dass diese fortschreitet, sollten die Betroffenen ihren Blutzucker und Blutdruck optimal behandeln, auf Nikotin verzichten und beim Eiweißkonsum vorsichtig zu sein, um die Nieren nicht zusätzlich zu belasten. Diabetes-Patienten wird in der Regel bis zu 0,8 g Eiweiß pro Kilo Körpergewicht empfohlen, Gesunden bis zu 1,2 g. (Diabetes Ratgeber, 21.02.2019)

Die Studie “Erkältungsmarkt 2019: Was Apotheken empfehlen” von APOSCOPE beantwortet diese und 30 weitere der wichtigsten Fragen zu ausgewählten Erkältungsprodukten von über 50 Herstellern. Sie ist bis zum 03.03.2019 zum Vorverkaufspreis von 690 € erhältlich, danach für 890 €. (Apotheke Adhoc, 21.02.2019)

Österreich

Statue von Ignaz Semmelweis an der MedUni Wien enthüllt: Geschenk der Semmelweis Universität Budapest anlässlich des 200. Geburtstags des “Erfinders” der Händehygiene. (MedUni Wien, 21.02.2019)

Enthüllung der Semmelweis-Statue in Wien u.a. mit Ungarns Staatschef Janos Ader. (Foto: MedUni Wien / Z. Marton)

Moderne Krebstherapien erhöhen nicht nur Überlebensraten, sondern vor allem die individuelle Lebensqualität der Patienten. Jedoch variiert Krebs von Patient zu Patient und von Tumor zu Tumor. Es gibt (folglich) kein Allheilmittel, sondern nur individuelle Maßnahmen, die auf die Bedürfnisse des jeweiligen Patienten zugeschnitten sein müssen. (Pharmig, 21.02.2019)

Schreibe einen Kommentar