2. November 2018: Meldungen des Tages aus der Medizin

D

Den Viren davonradeln: Wer sich auch in der kalten Jahreszeit aufs Rad schwingt, der tut seiner Gesundheit etwas Gutes. Der regelmäßige Wechsel von Wärme und Kälte stärkt das Immunsystem – ähnlich wie Wechselbäder. Zudem verbrennt der Körper bei niedrigen Temperaturen mehr Kalorien als im Sommer. (Jobrad / Leaserad GmbH, 02.11.2018)

Männer bevorzugen bei der Vorsorge den Betriebsarzt. Laut einer aktuellen Erhebung des Robert-Koch-Instituts kümmern sich nur 40 % der Männer um regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen. Bei den Frauen dagegen sind es 67 %. (TÜV Rheinland AG, 02.11.2018)

Richtige Hustentechnik schont die Schleimhäute. (Apotheken Umschau, 02.11.2018)

Wir haben vor 6 Jahren erkannt, dass gerade Leistungsträger in der Gesellschaft zunehmend an psychosomatischen Störungen leiden. (Max Grundig Klinik Bühlerhöhe, 02.11.2018)

Wie Menschen mit einer Krankheit über diese reden, beeinflusst das Wohlbefinden ganz besonders. … Aus vielen Studien weiß man auch, dass Körper und Seele eng miteinander verbunden sind. Wenn man z.B. seine Mimik, Gestik oder Haltung ändert, beeinflusst das automatisch auch die Gefühle. (Diabetes Ratgeber, 02.11.2018)

New Sports: McDonald’s Deutschland geht beim Sport Sponsoring neue Wege und weitet sein Engagement im eSport sowie bei Trendsportarten aus. In deren Rahmen wird nach 15 Jahren guter Partnerschaft die Zusammenarbeit mit dem Deutschen Fußball-Bund auch beendet. (McDonald’s Deutschland LLC, 02.11.2018)

Foto: obs / McDonald’s Deutschland, ESL

A

In Österreichs neuem Ärztegesetz, das jenes von 1998 ablösen soll, wird die Definition des Arztberufes um folgenden Passus erweitert: “… umfasst jede auf medizinisch-wissenschaftlichen Erkenntnissen begründete Tätigkeit einschließlich komplementär- und alternativmedizinischer Heilverfahren …“. (ORF.at, 02.11.2018)

Foto: ORF.at

CH

Das Schweizer Bundesamt für Gesundheit (BAG) hat heute über die größtenteils abgeschlossene Preisüberprüfungsrunde 2018 informiert, mit der die Preise von rund einem weiteren Drittel aller kassenpflichtigen Medikamente überprüft wurden. Gemäß BAG werden mit den zahlreichen Preissenkungen der Publikumspreise Einsparungen von mindestens 100 Mio. CHF erzielt. Schon mit der Preisüberprüfung 2017 hat das BAG Preissenkungen von total 225 Mio. CHF verordnet. Mit den damit total erzielten Einsparungen von 325 Mio. CHF für 2017 und 2018 sind die ursprünglich erwarteten Einsparungen für die Jahre 2017 – 2019 bereits massiv übertroffen worden. … Gerade neue und innovative Medikamente z.B. gegen Krebs werden vom BAG in der Regel nur für 1-2 Jahre in die Erstattung aufgenommen und danach erneut überprüft. (Interpharma, 02.11.2018)

Schreibe einen Kommentar