2. Juli 2018: Meldungen des Tages aus der Medizin

In Österreich steigt seit nunmehr 18 (!!) Jahren die Anzahl der medizinischen Tierversuche, von 2016 auf 2017 sogar um 27.612 Tiere. Das sind 11,7 % in nur 1 Jahr … (Internationaler Bund der Tierversuchsgegner, 02.07.2018)

Pfizer ist einer der führenden Pharmakonzerne der Welt und investiert laufend in die medizinische Forschung. Im Jahr 2017 waren es weltweit über 7 Mrd. US-Dollar. Aktuell umfasst die Pfizer-Pipeline mehr als 90 Wirkstoffkandidaten – also potentielle neue Therapien. (Pfizer Corporation Austria, 02.07.2018)

“Transparenz schafft Vertrauen” lautet das Motto der Initiative in Österreich, im Zuge derer Pharmafirmen freiwillig offenlegen, was sie im Rahmen von Kooperationen mit Institutionen (z.B. Ärzte, Apotheker, Pflegepersonal, Spitäler oder Forschungsinstitutionen) bezahlt haben. Der Gesamtbetrag von 140 Mio. € im Jahr 2017 …  (Pharmig, 02.07.2018)

Gesundheit und Leistungsfähigkeit spielen in allen Lebenslagen eine übergeordnete Rolle, auch in der Arbeitswelt. (IAS Gruppe, 02.07.2018)

Millionen Frauen und Männer haben Probleme mit den Füßen – ein Großteil davon könnte vermieden werden. Leider kümmern sich die meisten Menschen erst um ihre Füße, wenn sie wehtun. (Apotheken Umschau, 02.07.2018)

AOK-Studie: In jeder 3. deutschen Familie spielt körperliche Aktivität keine Rolle. (AOK Bundesverband, 02.07.2018)

Der Entschluss von Paaren, mittels In vitro Fertilisation (IVF) ein Kind zu bekommen, ist ein ungeheurer Akt der Liebe und damit ethisch unanfechtbar. (Wunschbaby Institut Feichtinger, 02.07.2018)

Der menschliche Fuß ist auf ein bewegtes Leben ausgelegt. Doch viele Beschwerden hängen damit zusammen, dass der Mensch heute so viel sitzt und die Füße in unpassende Schuhe quetscht. (Apotheken Umschau, 02.07.2018)

Die wirtschaftliche Lage der Krankenhäuser in Deutschland ist und bleibt schlecht. Denn trotz guter Konjunktur und steigender Umsätze konnten 41 % davon 2017 keinen Überschuss erwirtschaften. Andererseits müssen die Spitäler noch stärker in innovative Lösungen für die Patienten investieren, da sie sonst ihre Zukunftsfähigkeit riskieren.  (Roland Berger, 02.07.2018)

70 % der deutschen Krankenhäuser setzen auf Kooperationen mit Medizintechnik-Herstellern, um Innovationen voranzutreiben. (Roland Berger, 02.07.2018)

Berufsunfähigkeitsversicherungen sind wichtig – und teuer. Die DEVK bietet dazu eine günstige Alternative: die Grundfähigkeitsversicherung. Sie zahlt, wenn man z. B. nicht mehr gehen, sehen, hören, heben oder tragen kann. (DEVK Versicherungen, 02.07.2018)

Beim besseren Hören gibt es einen klaren Trend hin zu smarten, multifunktionalen Lösungen. (GN Hearing GmbH, 02.07.2018)

Konkret schlägt der Paritätische Wohlfahrtsverband in Deutschland eine Deckelung der Eigenanteile vor und fordert, dass künftig 85 % der Pflegekosten von der Pflegeversicherung übernommen werden. (Paritätischer Wohlfahrtsverband, 02.07.2018)

Die Medizin Medien Austria GmbH ist ein führender Fachverlag im Life-Science-Segment mit dem Zielpublikum der Ärzte und Apotheker. (Medizin Medien Austria GmbH, 02.07.2018)

Tumore, die am Übergang des Magens zur Speiseröhre entstehen, sog. Adenokarzinome des gastroösophagealen Übergangs, sind nach wie vor schwierig zu behandeln und die Heilungschancen gering. (MedUni Wien, 02.07.2018)

Schreibe einen Kommentar