18. November 2018: Meldungen des Tages aus der Medizin

D

Auch Gesundes kann gefährlich sein ! (BKK24, 18.11.2018)

Salate oder Rohkostmischungen gehören zu den beliebten Lebensmitteln, die gesund sind und das übliche Essen mit Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen bereichern. Die grünen oder roten Salatblätter versorgen den Organismus mit Beta-Carotin, Vitamin B1, B2 und B6 sowie Vitamin C. Daneben auch mit Mineralstoffen wie Kalium, Phosphor und Magnesium sowie mit dem “blutbildenden” Spurenelement Eisen. … Diese können jedoch mit Keimen belastet sein und das kann für die Gesundheit problematisch sein. Diese Keime in den abgepackten Salaten sind gegen Antibiotika resistent und können darum zu schwer behandelbaren Infektionen führen. (BKK24, 18.11.2018)

Was ist aber nun die Empfehlung aufgrund dieser Ergebnisse? Das Wichtigste ist, grundsätzlich Blattsalate und frische Kräuter vor dem Verzehr gründlich und sorgfältig mit Trinkwasser zu waschen, um das Risiko der Keimaufnahme zu verringern. Ganz sicher ist man aber erst, wenn Rohkost und Kräuter noch mindestens 2 Min. auf 70 Grad erhitzt werden. Schwangere und Personen, die wegen bestimmter Erkrankungen oder wegen ihres hohen Alters ein geschwächtes Immunsystem und dadurch verminderte Abwehrkräfte haben, sollten möglichst ganz auf Fertigmischungen verzichten. (BKK24, 18.11.2018)

A

Die Zukunft verlangt die enge Zusammenarbeit vieler verschiedener Fachleute im Gesundheitswesen … Das Jahresevent 2018 von MTD-Austria, dem Dachverband der gehobenen medizinisch-technischen Dienste Österreichs, hatte 2 Schwerpunkte: Welche mannigfaltigen Kompetenzen haben Biomedizinische Analytiker, Diätologen, Ergotherapeuten, Logopäden, Orthoptisten, Physiotherapeuten und Radiologietechnologen bereits in unterschiedlichen Bereichen und welche Kompetenzen können sie sich in einem Workshop aneignen bzw. vertiefen. … Die Podiumsdiskussion der Experten befasste sich mit den Frage: Wohin entwickeln sich unsere Berufe und der Gesundheitsmarkt? (Dachverband der gehobenen medizinisch technischen Dienste Österreichs, 18.11.2018)

Schreibe einen Kommentar