18. Juli 2018: Meldungen des Tages aus der Medizin

Entscheidend ist nicht nur, wie viel man bei Hitze trinkt, sondern auch was man trinkt. Mit dem Schweiß gehen Mineralstoffe verloren: neben Kalium und anderer Mineralstoffe vor allem Natrium. (Informationsbüro Heilwasser, 18.07.2018)

Quallenverletzung: Tentakel mit Chipkarte abschaben. (Apotheken Umschau, 18.06.2018)

Bild: obs / Wort & Bild Verlag – Apotheken Umschau / istock_adamkatz

Jens Spahn: “Der Apotheker vor Ort ist Teil von Heimat”. (Apotheken Umschau, 18.07.2018)

In den letzten 7 Jahren ist die Zahl der weltweiten HIV-Neuinfektionen um 18 %, von 2,2 Mio. im Jahr 2010 auf 1,8 Mio. im Jahr 2017, gesunken. Doch rund 50 Länder sind von diesem Fortschritt ausgenommen. (Deutsche Stiftung Weltbevölkerung, 18.07.2018)

Strengere Waffengesetze senken Mord- und Suizidraten. (MedUni Wien, 18.07.2018)

Die Online-Beratung der Aidshilfen in Deutschland zu HIV und Geschlechtskrankheiten gibt es künftig auch in Englisch und Französisch. (Deutsche Aids-Hilfe, 18.07.2018)

Zehnter Drogentoter in Kärnten. Die Landesregierung muss endlich handeln. (Team Kärnten, 18.07.2018)

Schreibe einen Kommentar