17. Dezember 2018: Meldungen des Tages aus der Medizin

Deutschland

Frank Didszuleit, Organisator der mit über 41.000 Abonnenten größten deutschen Anti-Krebs-Community auf Facebook, hat sein erstes Buch veröffentlicht. Mit 50 Jahren erkrankte er 2012 an Krebs – und entschied sich nach der Operation gegen weitere Behandlungen der Schulmedizin. Der Münchener IT-Manager wurde nach einem kompletten Lebenswandel mit viel Bewegung und einer Ernährungsumstellung wieder gesund. Sein Buch “Krebs geheilt ohne Strahlen, ohne Chemo” erscheint Mitte Dezember. Es informiert Interessierte im Umgang mit Krebs und wie man mit natürlichen Alternativen selbst aktiv an einer Heilung mitwirken kann. (Heilcamp, 17.12.2018)

Bild: obs / Heilcamp / B. von Hohenberg

Die Attraktivität des zahnärztlichen Berufes in Deutschland ist weiter hoch: 2017 gab weitere 1.762 Absolventen des Zahnmedizinstudiums. Die Zahl der Vertragszahnärzte lag bei 50.634. In den deutschlandweit 41.997 Praxen arbeiten auch 12.571 angestellte Zahnärzte. … Zudem war 2017 die Hälfte der Zahnärzte in Deutschland bereits über 50 Jahre alt. (Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung, 17.12.2018)

Depressionen, Ängste, Essstörungen – schätzungsweise jeder 3. Erwachsene in Deutschland leidet im Laufe seines Lebens an einer behandlungsbedürftigen psychischen Störung. Viele Betroffene erkennen darin oft keine Krankheit oder zögern, einen Facharzt oder Psychotherapeuten aufzusuchen. … In Deutschland zeichnet sich ein immer höherer Bedarf an Angeboten für psychische Gesundheit ab. (Siemens-Betriebskrankenkasse, 17.12.2018)

Österreich

Frauen sind nicht der Gratis-Pflegedienst Österreichs: Wenn von 994.000 pflegenden Angehörigen 80 % weiblich sind, kann auch die Bundesregierung davor nicht die Augen verschließen. (Grüne Wien, 17.12.2018)

Weihnachtsferien verschieben den Start der Influenza-Saison auf Anfang Jänner. (Österreichischer Verband der Impfstoffhersteller, 17.12.2018)

Ischgl, Sölden, Saalbach-Hinterglemm, Kitzbühel und St. Anton sind die 5 besten Apres-Ski-Orte Österreichs. (TravelTrex GmbH, 17.12.2018)

Die größte Herausforderung sind die operativen Eingriffe im Kopf-Hals-Bereich bei Tumorerkrankungen. Wenn danach auch noch durch ungeeignetes oder lieblos zubereitetes Essen die Nahrungsaufnahme zum Stress wird, kommt es zu einer massiven Einschränkung der Lebensqualität. (MedUni Wien, 17.12.2018)

Schreibe einen Kommentar