16. Juli 2018: Meldungen des Tages aus der Medizin

Die deutsche Gesundheitswirtschaft ist eine echte Querschnittsbranche und hatte 2016 eine Wertschöpfung von fast 260 Mrd. €. Das Wachstum ist überdurchschnittlich und die Prognosen sind vielversprechend. (Vereinigung der Bayrischen Wirtschaft, 16.07.2018)

Spahn macht Tempo bei der ePA: Patientendaten kommen auf Smartphone und Tablet. (BKK Dachverband, 16.07.2018)

Für Menschen mit Demenz gehört das Vergessen zum Alltag. Demenzerkrankungen können nicht geheilt werden, jedoch kann eine frühe Diagnose und Behandlung das Fortschreiten der Krankheit verzögern. Demenz ist schwer zu diagnostizieren. (Amt der Niederösterreichischen Landesregierung, 16.07.2018)

Das Bundesumweltministerium und der Verband der Chemischen Industrie arbeiten konsequent an der Realisierung ihres gemeinsamen Human-Biomonitoring-Projekts. Es läuft seit 2010 und soll neue Methoden hervorbringen, mit denen mehr Chemikalien als bisher im menschlichen Organismus gemessen werden können. (VCI, 16.07.2018)

Viele Menschen sind von Störungen oder Auffälligkeiten im Gangbild betroffen. Um die Therapie zu unterstützen, entwickelt die FH St. Pölten im Rahmen eines Forschungsprojekts Werkzeuge, welche die Diagnose von Gangstörungen auf Basis komplexer Messdaten erleichtern. (Fachhochschule St. Pölten, 16.07.2018)

Schreibe einen Kommentar