16. August 2018: Meldungen des Tages aus der Medizin

Gesundheitsexperten warnen davor, Essen zu einer Glaubensfrage zu machen. Wer das Essen mit Ideologien überfrachtet, wird nur enttäuscht. (Hochschule Fulda, 16.08.2018)

Fast 40 % der Deutschen klagen über wiederkehrende Beschwerden im Nacken oder Rücken, der Kopf tut etwa jedem Zweiten regelmäßig weh. … Chronische Schmerzen sind nicht bloß ein Symptom, sondern die Krankheit selbst. Für eine wirksame Therapie gegen chronische Schmerzen braucht es mehr als Tabletten und chirurgische Eingriffe. (3sat, 16.08.2018)

Foto: obs / 3sat / ORF / Langbein & Partner

Andere Länder haben längst begriffen, dass nicht nur Chemie und Fahrzeugbau ein Wirtschaftsfaktor sind, sondern auch Pharmazie. Warum man das in Deutschland nicht tut, ist nicht nachvollziehbar. (Nationales Centrums für Tumorerkrankungen, 16.08.2018)

Es bricht immer ein Riesengeschrei aus, wenn ein Medikament auf den Markt kommt, das über 100.000 € kosten soll. Dann geht morgen das Gesundheitssystem unter, obwohl der Anteil der patentgeschützten Krebsmedikamente, gemessen an den Gesamtaufwendungen des Gesundheitssystems, bei rund 1 % oder weniger liegt. (Nationales Centrums für Tumorerkrankungen, 16.08.2018)

Der Säure-Basen-Haushalt findet bei immer mehr Menschen die Aufmerksamkeit, die er verdient. Aber für welches Produkt man sich entscheiden soll – da sind viele unsicher. (Pascoe Naturmedizin, 16.08.2018)

Starke Menstruationsblutungen (Menorrhagie) sind sogar als Krankheit anerkannt. (BKK Mobil Oil, 16.08.2018)

Zahnersatz geht in Deutschland ins Geld: 3.000 € kann ein neues Implantat für gesetzlich Versicherte kosten – selbst mit Zuzahlung der Krankenkasse. (Finanztip Verbraucherinformation gemeinnützige GmbH, 16.08.2018)

Sofern die Familienplanung bereits abgeschlossen oder der Kinderwunsch gar nicht vorhanden ist, raten Ärzte bei starken Regelblutungen häufig zur Gebärmutterentfernung. Eine solche Operation zieht allerdings einen längeren Krankenhausaufenthalt und eine mehrwöchige Genesungszeit nach sich. Hinzu kommen mögliche Spätfolgen wie Beckenbodensenkungen. (BKK Mobil Oil, 16.08.2018)

Kommt man ins Krankenhaus braucht man gute Pflege und gute Medizin, um wieder gesund zu werden. Das war bisher die landläufige Meinung. Mittlerweile hat man aber herausgefunden, dass es viele bisher unterschätzte Faktoren gibt, die zur schnelleren Genesung beitragen. (Senioren Ratgeber, 16.08.2018)

US-Forscher haben herausgefunden, dass Patienten nach der OP weniger Schmerzmittel brauchen und schneller wieder nach Hause können, wenn sie einen freien Blick ins Grüne haben und nicht auf eine Hauswand schauen müssen. Überraschend ist auch das Ergebnis einer Studie, dass ältere Menschen im Spital kein Einzelzimmer bevorzugen, sondern ein Zwei- oder Dreibettzimmer. (Senioren Ratgeber, 16.08.2018)

Die Versorgungssituation bei Medikamenten spitzt sich schon jetzt zu angesichts von steigendem Kostendruck und sinkenden Gewinnmargen. So kann es passieren, dass nur noch wenige Firmen – auch in China und Indien- ein Medikament herstellen. (Intergenerika, 16.08.2018)

Es ist zwar kurz vor 12 – aber zum Glück noch nicht zu spät für ein “Nein” zu Referenzpreisen bei Medikamenten. Denn – der Weg, bei lebensnotwendigen Medikamenten immer weniger und weniger zahlen zu wollen, hat sich als fatal herausgestellt. Für lebensnotwendige Medikamente mehr statt weniger zu bezahlen, wäre zwar eine erstaunliche Forderung, jedoch nachvollziehbar. (Intergenerika, 16.08.2018)

Die Krebs-Indikationen für Ionentherapie expandieren, die Technologie entwickelt sich rapide – aber nach wie vor ist die Zahl an Zentren für Ionentherapie weltweit überschaubar. (MedAustron, 16.08.2018)

Durch das Schwitzen in der Infrarotkabine regeneriert sich der Körper schneller, Muskelverspannungen können gelindert und selbst Symptome von rheumatischen Erkrankungen positiv beeinflusst werden. … Schwitzen in der Infrarotkabine ist die moderne Alternative zum Saunieren.  (Armstark GmbH, 16.08.2018)

Die Foundation for a Smoke-Free World kündigt die Veröffentlichung seiner vorläufigen Agenda zu Gesundheit, Wissenschaft und Technik an und lädt die Öffentlichkeit ein, diese zu kommentieren. (Foundation for a Smoke-Free World, 16.08.2018)

Schreibe einen Kommentar