12. November 2018: Meldungen des Tages aus der Medizin

W

Weltweit sind die Erwartungen an Sensortechnologien, Wearables wie Digitalisierung und Vernetzung von Daten zur Gesundheit und Gesundheitsversorgung hoch gesteckt. Zu Recht. Versprechen doch neue mobile Technologien Empowerment von Bürgern und Patienten, bessere Diagnosemöglichkeiten, effizientere Therapien, neues Wissen über Krankheiten und nicht zuletzt dringend erforderliche Kosteneinsparungen. (Hasso Plattner Institut, 12.11.2018)

Überall auf der Welt tüfteln Forscher an Robotern, die bei der Versorgung von alten und kranken Menschen helfen könnten. … Roboter sind auch mobile Spione. Sie erfassen und analysieren eine gigantische Menge an hoch sensiblen Daten und geben sie weiter. (Apotheken Umschau, 12.11.2018)

Foto: obs / Wort & Bild Verlag – Apotheken Umschau / dpa Picture-Alliance / S. Hopp

EU

Die Generalversammlung des Ständigen Ausschusses der Ärzte in Europa (CPME) wählte am 10. Nov. 2018 den Präsidenten der Bundesärztekammer, Prof. Dr. Frank Montgomery, mit überwältigender Mehrheit (22:6 Stimmen) zu ihrem Präsidenten. Montgomery, seit 2011 Präsident der Bundesärztekammer, wird das Amt am 1. Jan. 2019 vom Schweizer Dr. Jacques de Haller übernehmen. Der Deutsche vertritt dann u.a. die Interessen der europäischen Ärzte gegenüber der EU-Kommission und dem Europaparlament für 3 Jahre. (Bundesärztekammer, 12.11.2018)

EU/D

In Europa sterben 33.000 Menschen pro Jahr an Infektionen mit multiresistenten Keimen. In Deutschland werden laut Schätzungen der pharmazeutischen Industrie bis 2020 etwa 18 neue Antibiotika auf den Markt kommen, die zum Teil gegen bislang resistente Keime wirken. (BPI, 12.11.2018)

Antibiotika. (Bild: obs / Shutterstock / K. Kon)

D

72 % der Deutschen unter 60 Jahren fühlen sich im Alltag “etwas” oder sogar “sehr gestresst”. Der Hauptgrund ist für 44 % davon eine Überlastungen im Beruf oder Studium, gefolgt von zu hohen Ansprüchen an sich selbst. Nur 29 % der Befragten führen laut eigenen Angaben ein Leben im Gleichgewicht. (Weleda AG, 12.11.2018) 

Statistisch gesehen wird jede 2. Frau und jeder 3. Mann in Deutschland im Laufe des Lebens pflegebedürftig. Die Wenigsten haben dafür vorgesorgt. Henkel schließt jetzt diese Lücke mit einem einzigartigen Angebot für seine Mitarbeiter: Gemeinsam mit der IG Bergbau, Chemie, Energie hat Henkel eine betriebliche Pflegezusatzversicherung entwickelt – als erstes Unternehmen in Deutschland. (Henkel AG, 12.11.2018)

Von etwa 8,7 Mio. PKV-Versicherten in Deutschland sind nur 185.000 in den Sozialtarifen der privaten KV (BTN, STN und NLT) gelandet. Jeder PKV-Versicherte in einem Notlagentarif ist unabhängig davon, ob die Beiträge bezahlt sind oder nicht, immer versichert. Dagegen schieben die GKV-Kunden eine geradezu riesige Schuldenlast an unbezahlten GKV-Beiträgen in Höhe von über 7 Mrd. € vor sich her. Vergessen wird auch die Beitragshöhe der GKV mit 850 € (2019). Rechnet man die alljährlichen Bundeszuschüsse für die gesetzlichen Kassen (2017: 14,5 Mrd.) dazu, so wäre der GKV-Beitrag noch höher. (HC Consulting AG, 12.11.2018)

A

Wer zuckerkrank ist, muss nicht nur auf seine Blutzuckerwerte achten – häufig drängen sich auch andere gesundheitliche Probleme in den Vordergrund. Nierenversagen, Amputationen und Erblindung zählen zu den gefürchtetsten Folgen von Diabetes Typ 2. Aber auch Herz-Kreislauf-Erkrankungen stehen in Zusammenhang mit dieser Stoffwechselstörung. (Regionalmedien Austria AG, 12.11.2018)

Im asiatischen Raum wird die Wirkung des Waldes schon viele Jahre erforscht. Das sog. Waldbaden, „Shinrin Yoku“ genannt, wird dort sogar verordnet. (IMC Fachhochschule Krems, 12.11.2018)

COPD-Patienten sollten sich gegen Influenza impfen lassen. In diesem Punkt stimmen fast alle medizinischen Guidelines und der Österreichische Impfplan überein. (Österreichischer Verband der Impfstoffhersteller, 12.11.2018)

“Sounds and Science” – Musik trifft Wissenschaft – wurde von Forschern der MedUni Wien ins Leben gerufen. Dabei wird die Krankengeschichte klassischer Komponisten aus heutiger medizinischer Sicht der Musik dieser Komponisten gegenübergestellt. Vor dem Hintergrund der klassischen Kompositionen von Johann Sebastian Bach, Eugene Ysaye und Giacomo Puccini geht es dieses Mal um deren Diabetes-Erkrankung. (MedUni Wien, 12.11.2018)

Schreibe einen Kommentar